Hinweis

Die nächste Hürde zum Ziel „Aufstieg in die Oberliga“ wollte die erste Mannschaft des TTC Brühl-Vochem bei der Tischtennisgemeinschaft Netphen schaffen. Die Mannschaft reiste ohne Daniel Porten (Nr. 3), aber mit Julian Grond an und wollte die zwei wichtigen Punkte in einem schwierigen Spiel nach Brühl holen.

Vor einer tollen Kulisse bot Netphen von Anfang an viel Gegenwehr und hielt das Spiel die ganze Zeit auf Augenhöhe. Nach den Doppeln konnten wir zwar eine schnelle 3:1 Führung erzielen, jedoch kam Netphen auf ein 3:3 zurück und von da an entwickelte sich die Partie zu einem Kampf um den Gesamtsieg. Das untere Paarkreuz konnte mit vier Punkten das meist knapp unterlegene mittlere Paarkreuz wieder ausgleichen, sodass es nach einer tollen Tagesleistung von Christian Wipper mit zwei Einzelsiegen und dem Doppelsieg in das entscheidende Abschlussdoppel bei einem Stand von 8:7 für uns ging. Trotz einer klaren 0:3 Niederlage (8:11, 10:12, 8:11) zeigten die Akteure der beiden Mannschaften tolle Ballwechsel auf einem sehr hohen Niveau mit dem besseren Ende für Netphen. Das Spiel endete somit mit einem gerechten Stand von 8:8 Punkten und 32:32 Sätzen. Beide Mannschaften gratulierten jeweils der anderen Mannschaft zu dem gewonnenen Punkt.

Für den TTC heißt es jetzt, diesen liegengelassenen Punkt mit guten und konzentrierten Leistungen über die restlichen Rückrundenspiele zu kompensieren, sodass es im letzten Spiel voraussichtlich zu dem alles entscheidenden Show-Down zwischen dem TTC Brühl Vochem und der TTG Niederkassel kommen wird.

Der 9:3 Auswärtssieg beim VTV Freier Grund in der Hinrunde läutete unsere Siegesserie von mittlerweile 11 Siegen in Folge ein, denn auch diesmal konnte man die Gäste aus dem Siegerland bezwingen. Da Eike während des Spiels noch bei seinen Großeltern in Kiel weilte, kam Manuel Kupfer zu seinem ersten Einsatz für den TTC. Der gebürtige Nürnberger war in den letzten Jahren für den TSV 1860 Ansbach in der Regionalliga, und eine Saison sogar in der 3. Bundesliga, aktiv. Wegen einer Verletzung am Fuß setzte er die komplette Hinrunde aus. Da der 22-jährige vergangenes Jahr mit seiner Freundin nach Düsseldorf gezogen ist, wechselte Manuel zur Rückrunde nach Vochem.

An der Seite von Julian konnte er dann schon einmal sein erstes Doppel gewinnen, nach vier Durchgängen hatte man das gegnerische Einserdoppel geschlagen. Am Nebentisch verloren Christian und Rafa nach zwischenzeitlicher 2:1 Satzführung und 3:0 im vierten Durchgang den Faden und mussten sich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Auch Daniel und Lars mussten über die volle Distanz gehen, behielten dann aber nach einem deutlichen 11:3 die Oberhand und brachten uns mit 2:1 in Führung.  

Nach einem deutlichen 3:0 Erfolg von Julian über Benjamin Krämer machte in der Folge auch Daniel mit seinem Gegenüber kurzen Prozess und ging nach drei Sätzen als Sieger vom Tisch. Währenddessen konnte sich Christian bei der gegnerischen Nummer 1, Giovanni Scalia, für seine Hinspielniederlage durch ein knappes 3:1 revanchieren. Auch in seinem ersten Einzel im Dress des TTC zeigte Manuel eine ansprechende Leistung.  Nach verlorenem drittem Satz machte er seine spielerische Überlegenheit durch ein darauf folgendes 11:5 und dem damit verbundenem Viersatzerfolg deutlich. Lars rückte durch den Einsatz von Manuel ins untere Paarkreuz, wo er mit seinem Gegner kaum Probleme hatte und bereits auf 7:1 erhöhen konnte.

Während Rafa und Julian beide den ersten Satz noch recht deutlich abgeben mussten, konnten sie sich steigern und die nächsten drei Sätze jeweils für sich entscheiden. Nach etwa 2 ½ Stunden hatte man also mit 9:1 und recht deutlichen 29:10 Sätzen den elften Sieg in Folge eingefahren. Nun gilt es diese Serie in den nächsten Spielen zu halten, um sich eine gute Ausgangsposition für das Saisonfinale bei der punktgleichen TTG Niederkassel am letzten Spieltag zu verschaffen. Nach dem Karnevalswochenende geht es dann für uns am 09.03 erst einmal bei der TTG Netphen weiter.

Bei frühlingshaften Temperaturen machten wir uns auf den Weg in die Südstadt, um hoffentlich zwei Punkte bei der Spinfabrik aus Köln zu entführen. Nicht nur die Parkplatzsuche erwies sich als schwierig, auch in den Doppeln hatten wir bereits ein hartes Stück Arbeit. Rafal und Wippi erledigten ihre Aufgabe mit 3:1 recht souverän. Doch Eike/Julian, als auch Daniel/Lars mussten Ihren Gegenübern gratulieren.

1:2!

Als nun auch Wippi dem gut aufgelegten Lüke nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren musste, war klar, dass es heute ganz schwer werden würde. Julian ließ sich jedoch nicht beirren und knüpfte an die starke Form vergangener Wochen an. Offermann hatte letztendlich keine Mittel gegen Julian‘s druckvolles Spiel, der mit 3:1 die Oberhand behielt.

Der Anschluss - 2:3!

Währenddessen lieferte sich Lars einen harten Fight mit Lorenczik. Alle Sätze wurden mit zwei Punkten Differenz entschieden. Leider dreimal mit besserem Ausgang für Lorenczik und nur einmal für Lars.

2:4 !

Captain Coach musste gegen „Flipmaschine“ Grund über die volle Distanz gehen und setzte sich im Entscheidungssatz recht deutlich durch. Eine starke, kämpferische Leistung unseres Personal Trainers! Rafal trumpfte nun gegen Döweling auf. Mit brachialen Topspins ließ er zu keiner Zeit Zweifel aufkommen und siegte ungefährdet.

Der Ausgleich! 4:4!

Eike bekam es mit Aufschlagspezialist Haynold zu tun. Leider verpasste Eike es im vierten Satz den Sack zu zumachen und unterlag letztendlich in fünf Sätzen. Trotzdem ein gutes Spiel unseres Schlagzeugers.

4:5!

Julian hatte große Probleme mit Lüke und gab in der Folge den ersten Satz deutlich ab. Taktische Justierungen und seine schnellen Beine machten sich jedoch bezahlt. Er holte sich die nächsten drei Sätze und siegte letztendlich klar. Sehr stark! Wippi kam gegen den starken Offermann leider nie so richtig ins Spiel. Den dritten Satz konnte sich Wippi klauen, um jedoch nach vier Sätzen zu gratulieren. Schade!

5:6!

So langsam wurde es eng! Wollten wir doch die Pole Position in der Tabelle verteidigen, musste nun schnell die Wende her. Auf unseren „Captain Coach“ Daniel war Verlass. Lorenczik war heute exzellent aufgelegt. Daniel war aber hochkonzentriert, spielte starke Bälle und rang seinen Gegenüber letztendlich in fünf Sätzen wieder. Lars hatte heute nicht seinen allerbesten Tag erwischt und folglich sprang nicht mehr als ein Satzgewinn gegen Grund heraus.

6:7!

Wir wollten unbedingt beide Punkte mit nach Brühl nehmen. Nun musste unser unteres Paarkreuz unbedingt zünden. Eike spielte hervorragend auf. Döweling hatte kaum ein Rezept gegen das druckvolle Spiel. Bei 2:1 und 10:6 sah er bereits wie der sichere Sieger aus, um den Satz noch mit 10:12 abzugeben. Im Fünften zog Döweling auf 9:6 davon. Eike dachte sich:“ Das kann ich auch!“, und holte sich den Satz und das Spiel mit 11:9! Unfassbar! Ausgleich! Nun wollten wir mehr!

Rafal war heute sehr fokussiert und zog gegen Haynold schnell mit 2:0 davon. Knallharte Spins machten Haynold zu schaffen. Nun war aber auch hier der Faden gerissen. Haynold stellte sein Spiel ein wenig um und glich nach Sätzen aus. Rafal fand den Faden wieder, spielte stark und holte sich den Satz mit 11:9! Überragend, Rafal!

Die erste Führung an diesem Abend! 8:7! Wir sollten doch nicht etwa?

Wippi und Rafal gingen gegen das gegnerische Spitzenpaarkreuz ins Abschlussdoppel, eine harte Aufgabe! Auch diese Begegnung ging, wie sollte es anders sein, in den Entscheidungssatz! Wir spielten ein überragendes Abschlussdoppel und konnten um 0.06 Uhr den Siegpunkt bejubeln. Was für eine Willensleistung!

Man of Match war mit Sicherheit Rafal, welcher an vier Punkten beteiligt war. Zudem war er frisch beim Friseur und hatte auch die schönsten Haare an diesem Tag. :)
(der geschlossene O-Ton der Mannschaft)

Wir sind weiter Spitzenreiter und wollen dies auch bleiben. Kommenden Samstag empfangen wir die Mannschaft „Freier Grund“ aus Siegen. Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung und werden alles geben, den Platz an der Sonne zu behalten.

TTC Allez!

Am 9. Februar fand ein weiteres Spiel unserer ersten Herrenmannschaft in heimischer Halle statt. Durch vergangene Siege gegen Mitkonkurrenten um den Aufstieg beflügelt, gab es gegen Lüdenscheid nur ein Ziel: ein weiterer Sieg!

In Topbesetzung und voller Enthuasiasmus merkte jeder in der Halle schon beim Einspielen, wie ernst unsere Mannschaft dieses Spiel nahm. Gesponsorte Trikots durch Lars Bauer vereinheitlichten das optische Bild der Mannschaft beim Einspielen, ebenso wie die Ambition der Mannschaft. Ging dieses Engagement nach hinten los oder schafften wir einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg?

Auch Zuschauer aus der Jugendabteilung sowie Edelfans, wie Anna Wipper und Horst Porten wollten wissen, wie ambitioniert die erste Mannschaft beim Spiel gegen die TTSG Lüdenscheid - die erst kürzlich gegen St. Augustin gewann - auftritt. In der Doppelaufstellung haben unsere Gegner riskant taktiert, denn sie stellten ein starkes Dreierdoppel in persona Hegendorf/Becker auf. Lediglich eine Niederlage verbuchte dieses Spitzendoppel in der Hinserie.

Doch wie spielten zunächst Doppel eins und zwei? In fast müheloser Routine gelangen sowohl Wipper/Szyszka und Röttgen/Schleert jeweils ein grandioser 3:0 Erfolg. Porten und Bauer konnten sich in einem spannenden Fünfsatzspiel zur Wehr setzten und vollendeten im Entscheidungssatz mit 11:9 den erfreulichen 3:0 Start.

Sowohl Christian Wipper als auch Julian Röttgen – das beste Paarkreuz der Hinserie – glänzten wie in den vorherigen Spielen und rangen ihre Kontrahenten ohne Satzverlust nieder. Somit konnten wir mit einem Zwischenstand von 5:0 sehr zufrieden sein. Konnten sich die Gäste nochmal aufrappeln oder war der Widerstand gebrochen?

Unsere Mitte - bestehend aus Daniel Porten und Lars Bauer - tat sich mit ihren Gegnern etwas schwerer und gab insgesamt drei Sätze ab. Daniel tat sich besonders schwer und hatten in seinem Fünfsatzmatch das glücklichere Händchen. Konnten wir sogar den ersten 9:0 Sieg einfahren?

Kurze und knackige Antwort: ja! Eike Schleert und Rafal Szyszka machten souverän den Sack zu und so konnten wir unseren ersten 9:0 Erfolg erspielen und haben unseren Kompass weiterhin Richtung Aufstieg genordet. Die sympathische Truppe aus Lüdenscheid mit einem 9:0 nach Hause zu schicken tat uns zwar bilanziell sehr gut, doch musste mit netten Gesprächen, Getränken und Tischtennisanekdoten nach dem Spiel vergessen gemacht werden. Alles Gute weiterhin in Sachen Klassenerhalt in Richtung Lüdenscheid!

Glücklicherweise konnten wir im Anschluss die zweite Mannschaft noch zu einem weiteren wichtigen Sieg gegen den Abstieg unterstützen. Weiter so Jungs!

In unserem zweiten Heimspiel 2019 gegen den derzeit Drittplatzierten TV Refrath wollten wir nach dem Auftaktsieg in der Rückrunde gegen die TTG St. Augustin natürlich nachlegen und die Tabellenspitze erfolgreich verteidigen. Entsprechend fokussiert starteten wir in die Doppel und konnten durch den souveränen Sieg von Christian und Rafal gegen Hecht/Mertens-Urbahn und einen Fünfsatzerfolg von Daniel und Lars gegen Birg/Wahl in Führung gehen. Julian und Eike zeigten zwar wieder einmal eine gute Leistung, mussten aber dem starken gegnerischen Spitzendoppel Eberhardt/Pfabe nach einem 1:3 gratulieren.

Nachdem Julian beeindruckend klar mit 3:0 gegen den chancenlosen Pfabe gewann, kämpfte Christian nicht mit seinem stark aufspielenden Gegner Eberhardt, sondern zusätzlich gegen seine anhaltenden Rückenprobleme. Die häufig langen Ballwechsel waren zwar schön anzusehen, spielten Christian aber nicht wirklich in die Karten, so dass am Ende eine 1:3 Niederlage unvermeidbar war. Nach dem nie gefährdeten 3:0 Erfolg vom gut aufgelegten Daniel gegen Birg zum zwischenzeitlichen 4:2 bahnte sich am Nebentisch ein echter Krimi an. Lars und sein aus gemeinsamen FC-Zeiten gut bekannter Gegner Hecht schenkten sich in einem völlig ausgeglichenen Spiel nichts und folgerichtig ging es dann auch in den Entscheidungssatz, in dem Lars jedoch denkbar knapp mit 9:11 unterlag.

Es sollte an diesem Tag allerdings das letzte Erfolgserlebnis für die sympathische Truppe aus Refrath gewesen sein. Zwei überzeugende Siege von Eike gegen Wahl (3:1) sowie Rafal gegen Mertens-Urbahn (3:0) brachten zunächst den 6:3 Zwischenstand für uns. Anschließend lag Julian in seinem Match gegen Eberhardt schon mit 2:1 Sätzen in Führung. Die Spannung stieg noch einmal, als Eberhardt sich in den fünften Satz kämpfte, in dem Julian dann aber doch den Tick stärker war und verdient mit 3:2 gewann. Kurios ging es dann beim Spiel von Christian gegen Pfabe zu, denn Christian gewann die Partie rückenschonend 3:0, obwohl er lediglich einen Satz gespielt hatte. Nach einer 10:6 Führung von Pfabe kämpfte sich Christian zurück und gewann den ersten Satz doch noch mit 12:10. Beim Coaching mit unserem Star-Trainer Gianluca stehend, gratulierte Pfabe dann urplötzlich zum Sieg und erklärte dem verduzt dreinschauenden Vochemer Gespann, dass er seinen Schläger gerade derart malträtiert hatte, dass ein Weiterspielen unter den gegebenen Umständen für ihn nicht mehr möglich sei. Daniel machte mit seinem zweiten sehenswerten Auftritt und einem 3:1 Erfolg gegen Hecht den unter dem Strich völlig verdienten 9:3 Sieg perfekt.

Die Freude war natürlich groß, eine so spielstarke Mannschaft wie Refrath erneut geschlagen zu haben. Als Verdienst dafür gab es in der Abschlussrede dann noch ein paar nette und anerkennende Worte vom Gegner. Beim anschließenden gemeinsamen Genuss kaltgestellter Getränke konnte als Resümee festgestellt werden, dass sich unsere Mannschaft hinsichtlich Leistung und Geschlossenheit momentan in einer sehr guten Verfassung präsentiert. Verstärkt durch einige Sportskameraden aus der ebenfalls siegreichen zweiten Mannschaft (9:1 gegen den SSF Bonn) steuerten wir dann noch frisch geduscht und hungrig den gemütlichen Mexikaner in der Nähe an.

Das nächste Spiel findet dann wieder in heimischer Halle am Samstag, den 9. Februar um 17:30 Uhr gegen die TTSG Lüdenscheid statt, wo wir uns erneut über zahlreiche Unterstützung freuen würden.

Zusätzliche Informationen