Hinweis

Mit keinen guten Vorzeichen gingen wir ins Auswärtsspiel bei der TuRa Oberdrees. Die letzten beiden Heimspiele gegen besagten Gegner konnten wir zwar klar gewinnen, doch auswärts taten wir uns immer äußerst schwer und ließen dort auch Punkte liegen. Eine große Herausforderung ist sicherlich die Umstellung auf den Ball. Oberdrees ist die einzige Mannschaft in der NRW-Liga, die noch mit den Zelluloid-Bällen spielt.

Zudem präsentieren sich die Gastgeber momentan in bestechender Form und konnten 24 Stunden zuivor den bis dahin punktverlustfreien Sportsfreunden aus Niederkassel ein 8:8 abringen. Daniel, Lars und Eike gingen darüber hinaus noch leicht angeschlagen in die Partie.

Wir waren also gewarnt, mussten zunächst aber dennoch einen Rückstand nach den Doppeln verzeichnen. Nur unser Einser-Doppel Christian/Rafal gewann, während Julian/Eike beim 2:3 letztendlich vergeblich gegen das gegnerische Spitzendoppel kämpften und sogar unser bis dato ungeschlagenes Dreier-Doppel Daniel/Lars beim 0:3 auf verlorenem Posten stand.

Julian und Christian waren also nun besonders gefordert. Julian merkte man die Anpassungsschwierigkeiten mit dem ungewohnten Schnitt- und Absprungverhalten des Zelluloid-Balles deutlich an und er verlor die ersten beiden Sätze klar gegen den stark aufspielenden F. Langer. Doch Julian vertraute auf seine Qualitäten, kam immer besser zurecht und biss sich am Ende tatsächlich noch durch. Christian machte am Nebentisch ein starkes und druckvolles Spiel gegen den Abwehrspezialisten Maiworm und gewann ungefährdet in drei Sätzen.

Im mittleren Paarkreuz spielten auch Daniel gegen J. Langer und Lars gegen Kretzer sehr gut und entschieden ihre Spiele jeweils mit 3:1 für sich. Zwischenstand 5:2 für uns. Nachdem Eike gegen Büttner in vier Sätzen das Nachsehen hatte, lag der Druck nun auf Rafal. Nach spannendem Match behielt er am Ende die Oberhand und gewann 3:2.

An Dramatik kaum zu überbieten war dann das Spiel zwischen Julian und Maiworm. Nachdem Christian zwischenzeitlich recht unspektakulär gewann, entwickelte sich dort ein echter Krimi, der nach Abwehr mehrerer Matchbälle mit einem glücklichen 16:14 im Entscheidungssatz zu unseren Gunsten endete. Den Schlusspunkte setzte danach der scheinbar unschlagbare Daniel, der sich ebenfalls denkbar knapp in fünf Sätzen durchsetzte und somit den für uns wichtigen 9:3 Auswärtssieg besiegelte.

So kann es jedenfalls weitergehen. Nächste Woche geht es gegen den punktgleichen Tabellennachbarn Borussia Brand.

Nach der spielfreien Zeit in den Herbstferien brannte die Erste darauf, sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe der Liga festzusetzen.

Die Gäste aus Netphen standen vor dem Spiel mit 4:8 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz und reisten zudem ohne ihre Nummer 1 aus Tschechien, Martin Biolek, an. Die Favoritenrolle konnten wir also nicht von uns weisen.

Gleich in den Doppeln wussten wir dieser Rolle mit einem perfekten 3:0 Start gerecht zu werden. Röttgen/Schleert konnten dabei erneut mit einem Erfolg gegen das gegnerische Spitzendoppel überzeugen, Porten/Bauer an Doppel drei ihre Siegesserie auf 5:0 ausbauen und unser Einserdoppel Wipper/Szyszka fuhr den "Pflichtsieg" souverän in drei Sätzen ein.

Im oberen Paarkreuz sah es dann zunächst nicht mehr ganz so souverän aus, denn beide Spiele gingen in den fünften Satz. Julian lag gegen Routinier Fejer-Konnerth schnell mit 0:2 Sätzen hinten, fing sich dann aber gerade noch rechtzeitig und entschied die folgenden drei Sätze allesamt deutlich für sich. Nach einem 9:11 von Christian im Entscheidungsdurchgang des Spiel gegen Schipplock mussten wir dann den ersten Punktverlust hinnehmen.

Daniel baute seine Einzelserie mit einem glatten Dreisatzsieg über Stötzel auf 11:0 Siege aus. Nach einer Erkältung und der Einnahme von Antibiotika konnte Lars nach zuletzt drei gewonnenen Einzeln in Serie nicht aus dem Vollen schöpfen und musste sich nach überzeugender kämpferischer Leistung in fünf Durchgängen knapp geschlagen geben.

Mit einem 5:2 Vorsprung ging es also ins untere Paarkreuz, wo wir im bisherigen Saisonverlauf bei einer Bilanz von 2:12 noch nicht so häufig gepunktet haben. Heute präsentierten sich Rafa und Eike aber sehr konzentriert und konnten ihre Gegner in vier bzw. drei Sätzen in Schach halten. Nachdem Julian auch sein zweites Einzel nach kurzen Startschwierigkeiten in vier Sätzen gewinnen konnte, behielt auch Christian - diesmal im Entscheidungssatz - die Oberhand.

Nach knapp drei Stunden stand also ein weitestgehend ungefährdeter 9:2 Erfolg zu Buche samt zweier wichtiger Zähler im Kampf um den Aufstieg. Auch in den kommenden Spielen gegen vermeintlich schwächere Teams müssen wir unbedingt weitere Siege einfahren!

Beim VTV Freier Grund im Siegerland konnte die 1. Mannschaft des TTC einen 9:3 Erfolg feiern.

Mit einem erfolgreichen 3:0 Doppelstart setzte sich der TTC bereits früh und deutlich ab. Im weiteren Verlauf konnte die Führung durch Siege von Röttgen, Porten und Bauer auf 6:1 ausgebaut werden. Trotz zweier Niederlagen im unteren Paarkreuz setzten die Spitzenspieler Röttgen, Wipper und Porten schließlich den Schlussstrich unter die Partie mit dem Endergebnis von 9:3 und 30:15 Sätzen. Über diesen schönen und deutlichen Sieg sowie die zwei Punkte freuen wir uns sehr, da die Heimmannschaft erst in der vergangenen Woche einen Sieg gegen den Tabellenführer TTG St. Augustin einfahren konnte.

Die Mannschaft um Spitzenspieler Julian Röttgen kann mit nun 7:3 Punkten aus den ersten fünf Spielen optimistisch, jedoch mit Respekt auf die nächsten Begegnungen schauen. Aus dieser Position heraus ist nicht nur der Blick, sondern auch ein Angriff auf die Tabellenspitze erlaubt bzw. möglich!

Bei schönsten, spätsommerlichen Temperaturen empfingen wir die Gäste der Spinfactory aus Köln. Die Gästemannschaft agiert nach dem Hitzfeld'schen Rotationssystem und spielte daher ohne Döweling und Grund. Hierfür rotierten Peter Frei und Dominik Bellin ins Team.

Nach den letzten beiden Siegen wollten wir zu unserem ersten Heimspiel natürlich beide Punkte in Brühl behalten und uns weiter oben festsetzen. Spätestens nach den Doppeln wussten wir, dass dies heute kein Selbstläufer werden würde. Doppel Eins und Zwei gingen mit 1:3 recht klar verloren. „Captain Coach“ Daniel und Lars sollten uns im Spiel halten und wehrten in den Sätzen vier und fünf insgesamt 9 (!) Matchbälle ab, um im fünften Satz mit 14:12 zu triumphieren. Zwischenstand 1:2! Et hätt noch immer jot jejange!

Wippi und Julian mussten sich leider in der Folge gegen Lüke und Offermann jeweils mit 1:3 geschlagen geben und konnten noch nicht an die starke Form vergangener Wochen anknüpfen. Für beide die erste Saisonniederlage! Zwischenstand 1:4! Jetzt mussten Punkte her!

Daniel bestätigte seine sehr gute Form und dominierte seinen Kontrahenten Haynold fast nach Belieben. Lars führte gegen Lorenczik schnell mit 8:4, um den Satz noch mit 10:12 abzugeben. Die nächsten Sätze agierte er jedoch konstanter, um letztlich deutlich mit 3:1 zu siegen. Der erste Einzelsieg im Trikot des TTC! Na endlich! 3:4! Wir sind wieder dran!

Rafal zog leider gegen einen heute sehr gut aufgelegten Bellin den Kürzeren und musste sich nach vergebenem Matchball hauchdünn mit 11:13 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Unser Schlagzeuger Eike haderte gegen Peter Frei mit seinen vergebenen Chancen und hatte mit 1:3 das Nachsehen. Zwischenstand 3:6! Wir sahen unsere Felle davonschwimmen.

Davon unbeeindruckt agierte nun Julian und gewann zu alter Stärke zurück - er fertigte Lüke recht zügig mit 3:0 ab. Mit den anerkennenden Worten: „Heute warst du einfach zu gut!“, zeigte sich Lüke als fairer Verlierer. Wippi, von der Leistung Julians beflügelt, nahm sich seinen Mannschaftkameraden nach zwei verlorenen Sätzen als Vorbild. Er krempelte nun seine Ärmel hoch, aß noch schnell einen leckeren selbstgebackenen Muffin (die waren aber auch lecker) seiner Gattin Anna und setzte sein Rückhandpeitsche nun gewinnbringender ein. Die nächsten drei Sätze gewann er nun recht ungefährdet. 5:6! Da sind wir wieder!

„Wenn du eine 7:0 Bilanz hast, kannst du auch ein 8:0 draus machen!“, dachte sich Daniel. Nervenstark gewann er die ersten beide Sätze knapp. Lorenczik`s Gegenwehr war gebrochen. 3:0, das war spitze! 6:6! Der Ausgleich! Lars wurde nun von seiner Mannschaft nach vorne gepeitscht. Dies gab vielleicht im fünften Satz den Ausschlag. 11:5! Die erste Führung an diesem Abend! 7:6!

Rafal zeigte nun eine konzentrierte Leistung gegen Peter Frei. Dieser hatte letztlich nicht viel entgegenzusetzen, so dass Rafal klar mit 3:1 triumphierte. Auch hier ist der Knoten geplatzt! Sehr gut, Rafa! Eike lieferte sich währenddessen gegen Bellin ein von hochklassigen Ballwechseln geprägtes Spiel. Leider verlor er beim Stand von 1:1 den dritten Satz hauchdünn mit 12:14 und musste sich zum Schluss mit 1:3 geschlagen geben. 8:7! Das Abschlussdoppel sollte die Entscheidung bringen.

Leider ging das Doppel recht deutlich mit 1:3 verloren. Wippi und Rafal fanden nie so wirklich ins Spiel, so dass wir nach 4:45 Stunden zu der Erkenntnis kamen, dass es sich um ein gerechtes Unentschieden handelt. 33:33 Sätze sprechen die gleiche Sprache.

Am Sonntag geht’s zur Mannschaft „Freier Grund“ bei Siegen. Spätestens hier wollen wir wieder mit beiden Punkten nach Brühl zurückkehren. Allez TTC!

Hier der Spielbericht zur Partie unserer 1. Herren in Lüdenscheid:

Ausgangssituation

Nach anfänglichen Schwierigkeiten auf Grund der Verkehrslage in Köln trat unsere Mannschaft im weit entfernten Lüdenscheid zum dritten Auswärtsspiel an. Beide Mannschaften spielten in voller Stärke. Als Aufsteiger präsentierte sich das Team aus Lüdenscheid in der NRW-Liga bisher in guter Verfassung.

Spielverlauf

Nach erfolgreicher Doppelumstellung im vorherigen Spiel profitierte der TTC zwar dieses Mal nicht maximal, doch zumindest mit einer 2:1 Führung und verschaffte sich dadurch eine gute Ausgangslage. Lediglich Doppel Zwei verlor im vierten Satz. Das Doppel Drei bestehend aus Lars Bauer und Daniel Porten scheint eine gute Wahl für zukünftige Spiele darzustellen.

Während Christian Wipper in einem spektakulären Einzel gegen den stark aufspielenden Spitzenspieler aus Lüdenscheid im fünften Satz gewann, präsentierte sich Julian Röttgen mit hohem Selbstvertrauen und siegte klar mit 3:0 gegen Hegendorf. Julian spielte das Wochenende zuvor eine sehr gute WTTV-Rangliste.

In der Mitte konnte sich Daniel Porten mit 3:1 durchsetzen, während für Lars Bauer leider noch nicht der Knoten zum ersten Sieg für den TTC geplatzt ist. Unten konnte Eike einen weiteren wichtigen Punkt zum Ausbau der Führung sichern, während Rafal gegen Materialspieler Katzke das Nachsehen hatte. Der zwischenzeitliche Spielstand war also mit 6:3 vielversprechend.

Endstand

Die Mannschaft scheint das Ziel „Aufstieg“ wirklich ernst zu nehmen und ließ in den nächsten drei Spielen nichts mehr anbrennen. Wipper, Röttgen und Porten ließen den Gegnern aus Lüdenscheid noch zwei Sätze übrig und machten den Sack am Ende mit einem Spielstand von 9:3 zu. Die erste Herrenmannschaft bestätigt somit ihre gute Verfassung und erntet die Früchte der koordinierten Trainingseinheiten.

Ausblick

Das nächste Spiel, gleichzeitig das erste Heimspiel, findet am kommenden Samstag, den 06.10. um 17:30 Uhr statt. Gegner wird das Team von Spinfactory Kön sein.

Zusätzliche Informationen