Hinweis

Nach einem langen Spiel gegen Wickrath war die Bitterkeit nach dem verlorenen Entscheidungsdoppel in der ganzen Halle zu spüren. Auch die Anwesenheit und Anfeuerung unserer Zweiten hat nicht geholfen, beide Punkte zu Hause zu behalten.

Das Spiel stand schon vorher unter keinem guten Stern, da sich unsere Nummer sechs (Marius) krankheitsbedingt abmelden musste. Mit Florian aus unserer Dritten hatten wir zwar einen fähigen und starken Ersatzmann, doch dieser hatte nach einiger Zeit Probleme in der Schulter und musste verletzungsbedingt aufgeben. Gute Besserung an dieser Stelle wünscht der ganze Verein!

Mit aller Hoffnung und Siegeswillen, vielleicht doch noch auf den in Ferne gerückten zweiten Tabellenplatz zu gelangen, erarbeiteten wir uns in den Doppeln ein gutes Polster. Nach der 2:1 Führung gelangen unserem oberen Paarkreuz zwei weitere Erfolge. Christian spielte hierbei stark auf und untermauerte seine momentan sehr gute Form auf Grund eines Viersatzsieges gegen Chen. Im mittleren Paarkreuz gingen dann aber beide Spiele im fünften Satz an unsere Gegner, was zu einem Zwischenstand von 4:3 führte.

Jerome siegte in seinem ersten Einzel, während Florian zwar stark aufspielte und Brandner immer wieder unter Druck setzte, am Ende jedoch in äußerst knappen Sätzen dreimal das Nachsehen hatte. Der Zwischenstand von 5:4 verhieß eine gewisse Spannung bis zum Ende - und es kam, wie es kommen musste.

Das obere Paarkreuz lieferte mit spektakulären Ballwechseln großes Kino für die Zuschauer, zu denen mittlerweile auch unsere zweite Mannschaft gehörte. Christian gewann gegen Rix, doch Julian hatte gegen Chen leider das Nachsehen.

Im mittleren Paarkreuz endeten beide Spiele wieder im Entscheidungssatz, wobei Rafal erneut nicht das glücklichere Händchen in entscheidenden Situationen hatte. Daniel jedoch konnte zumindest einen Punkt gegen seinen ehemaligen Vereinskameraden (damals Grevenbroich) holen.

Beim Zwischenstand von 7:6 folgten die letzten Partien und schließlich auch das Entscheidungsdoppel, da Jerome den achten Zähler für uns holte und Florian verletzungsbedingt aufgeben musste. In diesem spannenden Finale haben die Gäste trotz einer 2:0 Satzführung von Christian/Rafal noch das fast Unmögliche geschafft und drei weitere Sätze vollkonzentriert und verbissen durchgespielt - und am Ende unser Einserdoppel bezwungen.

Unter dem Strich geht das Unentschieden in Ordnung und das Resümee mit Blick auf die beiden letzten Spiele lautet: "Now we are stuck in the middle!" Nach oben ist der Zug endgültig abgefahren und die unteren Plätze sind ebenfalls in weiter Ferne. Zumindest können jetzt Entscheidungen eingeleitet werden, um so eine schlagkräftige Truppe für eine weitere Saison in der NRW-Liga aufzustellen.

Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal zum Punktgewinn nach Wickrath - und wie es unser Kapitän Christian ebenfalls ausdrückte: "Auch danke für die fairen und spannenden Spiele!"

Am vergangenen Wochenende mussten wir gleich zweimal ran. Erst Samstag gegen die TuRa Oberdrees, am Tag darauf dann gegen die TTG Niederkassel. Nach den beiden unglücklichen 7:9 Niederlagen gegen Jülich und in Waldniel mussten unbedingt zwei Siege her, um den Abstand auf den zweiten (Relegation) Tabellenplatz nicht zu groß werden zu lassen. Da Oberdrees und Niederkassel auf den Plätzen 9 bzw. 8 rangieren, standen die Vorzeichen dafür auch ganz gut. In der Hinrunde kamen wir allerdings - wenn auch zweimal nicht in Bestbesetzung - gegen beide nicht über ein Unentschieden hinaus.

Gegen Oberdrees brachten uns die gewohnt souveränen Doppel Wipper/Szyszka und Porten/Sanders durch zwei klare 3:0 Erfolge mit 2:1 in Front. Da sich Julian am Abend zuvor beim Training einen Rückenmuskel zerrte, konnte er gegen seinen Kumpel Jonas Langer nicht voll spielen und musste sich nach vier Sätzen geschlagen geben. Da auch Schmerzmittel nicht halfen, meldete er sich fürs Wochenende spielerisch ab - um auch Schlimmeres zu verhindern.

Christian wusste diesmal gegen Abwehrroutinier Maiworm zu überzeugen und behielt nach vier knappen Durchgängen die Oberhand. Daniel machte es ihm nach und gewann ebenfalls 3:1. Rafal hatte dagegen sehr schwer zu kämpfen, nach 1:2 Satzrückstand konnte er die beiden folgenden Sätze denkbar knapp mit 12:10 für sich entscheiden und so die Führung auf 5:2 stellen.

Im ersten Spiel nach seiner Verletzung konnte sich Jerome für seine 2:3 Hinspielniederlage gegen Pascal Büttner mit 3:1 revanchieren. Auch Marius zeigte bis zum 5:1 im vierten Satz bei eigener 2:1 Satzführung eine sehr ordentliche Leistung, ehe er einbrach und das dritte Mal in Folge im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte. Trotz der kampflosen Niederlage von Julian lagen wir aber mit 6:4 in Führung.

Christian lag schnell mit 0:2 hinten. Er konnte sich aber gerade noch rechtzeitig fangen und den siebten Punkt für uns einfahren. Auch Daniel gewann keinen der ersten beiden Durchgänge, aber auch er konnte sich deutlich steigern und die nächsten drei Sätze für sich entscheiden. Den 9:4 Schlusspunkt setzte dann Rafal nach einem 16:14 Krimi im vierten Satz (auch er revanchierte sich für die 0:3 Niederlage aus dem Hinspiel).

Die Partie am Sonntag gegen Niederkassel verlief dann eher unspektakulär, denn Niederkassel kam gleich mit drei Ersatzspielern aus der Bezirksklasse. Dennoch mussten wir ja den drei geschenkten Punkten von Julian hinterherlaufen.

Im einzig wirklich knappen Spiel des Tages konnte Christian nach starker Vorstellung gegen den ehemaligen Vochemer Milan Hetzenegger nach fünf Durchgängen als Sieger den Tisch verlassen. Auch gegen Bernd Hersel konnte Christian gewinnen (3:0), nachdem er im Hinspiel noch mit gleichem Resultat das Nachsehen hatte.

Etwas überraschend mussten sich in der Mitte sowohl Rafal als auch Daniel jeweils in vier Sätzen dem jungen Engländer Daish geschlagen geben. Während dieser in der Hinrunde mit einer 5:10 Bilanz noch wenig überzeugte, war seine Leistung diesmal äußerst ansprechend. Da die Ersatzspieler souverän in Schach gehalten wurden, hatten wir nach etwas mehr als zwei Stunden mit 9:5 gewonnen.

Da Waldniel zur selben Zeit nicht über ein 8:8 in Dellbrück hinaus kam, haben wir es durch die beiden Siege am Wochenende wieder in eigener Hand, den Relegationsplatz zu erreichen. Vorausgesetzt, Lantenbach tritt auch gegen Jülich komplett an. Wir sind also heiß darauf, die verbleibenden vier Spiele noch für uns zu entscheiden!

Im Auswärtsspiel beim TTC Lantenbach ging es eigentlich nur darum, ob wir den Tabellenführer ein wenig ärgern können. Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer und uns als Tabellenzweiter stand jedoch unter keinem guten Stern, da wir auf Jerome im unteren Paarkreuz verzichten mussten. Nachdem die Gastgeber zur Rückrunde auch noch einen neuen Spitzenspieler - ebenfalls aus Bulgarien - verpflichtet haben, wäre ein Punktgewinn somit mehr als eine Überraschung gewesen.

Dennoch waren wir voller Tatendrang und verloren zu Beginn gleich zwei Doppel erst knapp im Entscheidungssatz. Im oberen Paarkreuz setzten sich Julian und Christian sehr stark zur Wehr, hatten jedoch gegen die bulgarischen Akteure in den entscheidenden Phasen das Nachsehen.

Im mittleren Paarkreuz kämpfte Rafal einen bulgarischen Abwehrspieler im fünften Satz nieder und holte somit unseren ersten Punkt. Am Nebentisch verlor Daniel allerdings klar gegen Vladimir Rups. Anschließend verloren auch Marius in einem hart umkämpften Spiel über fünf Sätze sowie Shaki in vier Sätzen.

Am Ende verloren wir mit 1:9 und sind nun nicht mehr der direkte Verfolger. Dennoch bleibt die Liga sehr ausgeglichen, insbesondere das Rennen um die Plätze 2-5 bleibt wohl kaum vorhersagbar. Es bleibt wohl spannend bis zum letzten Spiel.

Als Tabellenführer fuhren wir leicht favorisiert nach Netphen, um möglichst zwei weitere Punkte einzufahren. Uns allen war bewusst, dass es ein schweres Spiel werden würde und so starteten wir hochkonzentriert in die Doppel.

Christian und Ralf siegten gewohnt sicher in drei Sätzen gegen das Zweierdoppel aus Netphen mit den Schipplock-Brüdern. Am Nebentisch spielten Julian und Marius gegen das starke Einserdoppel Biolek/Buschhaus und hielten sehr gut mit, mussten aber nach drei knappen Sätzen gratulieren. Unser Dreierdoppel mit Daniel und Jerome konnte sich nach guter Leistung knapp mit 3:1 gegen Fejer-Konnerth/Stötzel durchsetzen.

Spannend ging es dann in den beiden Einzeln von Christian und Julian im oberen Paarkreuz weiter. Christian wehrte sich tapfer gegen den Spitzenspieler der NRW-Liga, haderte aber etwas mit den vergebenen Chancen im zweiten Satz, der in der Verlängerung verloren ging. Nach gewonnenem dritten Satz ging Durchgang vier aber wieder an Biolek, was eine 1:3 Niederlage bedeutete. Julian machte es noch spannender, aber auch erfolgreicher! Er gewann nach ausgeglichenem Spiel im fünften Satz zu 9 gegen Markus Schipplock.

Gegen den mit einem Anti-Spin auf der Rückhand ausgestatteten Fejer-Konnerth kam Rafal zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel und musste die Partie in drei Sätzen abgeben. Gesundheitlich angeschlagen ging Daniel ins Match gegen Buschhaus. Nach einem Kraftakt über fünf Sätze und mit einem Quäntchen Glück am Ende holte Daniel einen wichtigen Spielgewinn. Jerome und Marius spielten stark auf und siegten beide ungefährdet. Zwischenstand 6:3 für uns!

Biolek war an diesem Tag auch zu stark für Julian und siegte in drei Sätzen. Am Nebentisch ließ Christian seinem Gegenüber keine Chance und siegte ebenfalls klar mit 3:0. Nach seinem Kraftakt im ersten Einzel musste Daniel nun Federn lassen und konnte so seinem gut aufgelegten Gegner nicht mehr viel entgegensetzen. Endstand aus Daniels Sicht 1:3. Auch Rafal wirkte etwas ratlos, denn Buschhaus spielte stark und dominierte die meisten Ballwechsel, so dass Rafal sein starkes Angriffsspiel nicht richtig durchsetzen konnte und letztlich mit 1:3 unterlag. Zwischenstand 7:6 für uns!

Jerome versuchte alles, aber sein Gegner Stötzel machte ein sehr gutes Spiel. Insbesondere in den entscheidenden Ballwechseln hatte er meist das bessere Ende für sich und so verlor Jerome mit 1:3. Den wichtigen achten Punkt für uns holte Marius, der gut aufgelegt Christian Schipplock mit 3:0 besiegen konnte. Nun kam es im Schlussdoppel zum Duell des besten Doppels Christian/Rafal gegen das erfahrenste Doppel Biolek/Buschhaus. Schnell lagen unsere beiden mit 0:2 Sätzen zurück, konnten aber den dritten Satz gewinnen. Hoffnung keimte auf, doch die Gegner spielten ihre langjährige gemeinsame Doppelerfahrung beeindruckend aus konnten den vierten Satz wiederum für sich entscheiden.

Unter dem Strich stand ein leistungsgerechtes 8:8, welches wir dann in netter Runde und bei gutem Essen gemeinsam analysierten. Zwar haben wir nun in der Tabelle unser kleines Polster von einem Punkt Vorsprung verloren und damit auch die Tabellenführung, doch die Situation an der Tabellenspitze (Waldniel, Lantenbach und wir jeweils 21:5 Punkte) verspricht große Spannung für den weiteren Saisonverlauf. Im nächsten Spiel erwarten wir dann das nochmals personell verstärkte Team aus Lantenbach (17. Februar)!

Am ersten Spieltag der Rückrunde kam es zur Partie des Tabellenersten gegen den Tabellenletzten. Während wir mit 18:4 Punkten die Herbstmeisterschaft erreichen konnten, gelangen den Gästen des TV Erkelenz lediglich zwei Zähler. Da Daniel noch im Urlaub weilte, kam Janosch zu seinem ersten Einsatz für unsere Erste überhaupt. Zudem kam es auch zum ersten Einsatz von Marius Riesterer für den TTC.

Bereits in den Doppeln konnten wir uns mit 3:0 absetzen. Wie gewohnt gewannen Christian/Rafal souverän gegen das Zweierdoppel. Etwas überraschender dafür der erste Doppelsieg für Julian/Jerome in dieser Saison sowie der klare Dreisatzerfolg der erstmals zusammen spielenden Paarung Marius/Janosch.

Nach verlorenem ersten Satz konnte Julian die folgenden drei Sätze deutlich für sich entscheiden. Christian musste sich dagegen durch den Entscheidungssatz beißen, um am Ende der Sieger zu sein. Rafal brauchte in der Folge nur drei Sätze für unseren nächsten Zähler. Wir führten also schnell mit 6:0, doch anschließend wurde es noch einmal ausgeglichener.

Jerome lag bereits mit 0:2 Sätzen zurück, wenig später sogar 3:7 im vierten Satz - ehe er sich zurück kämpfte und am Ende noch die Oberhand behielt. Im unteren Paarkreuz folgten dann die ersten beiden Niederlagen, jeweils in vier Sätzen. Vor allem die von Marius war vermeidbar, der im vierten Satz eine 10:7 Führung verspielte.

Mit zu wenig Spannung ging Julian in sein zweites Einzel gegen Picken, den er in der Hinrunde noch deutlich in drei Durchgängen bezwingen konnte. Diesmal vergab er leichtfertig eine 10:8 sowie 9:7 Führung in den ersten beiden Sätzen, im dritten lief Julian dann von Anfang an einem Rückstand hinterher und musste schließlich nach einem 9:11 gratulieren. Auch Christian lag überraschend mit 0:2 Sätzen zurück, machte es danach jedoch deutlich besser und konnte die folgenden drei Sätze jeweils deutlich für sich entscheiden. Den Schlusspunkt setzte dann Rafal, der als einziger durchweg souverän auftrat und auch seinen zweiten Gegner mit 3:0 in Schach halten konnte.

9:3 hieß es also nach etwa 2 1/2 Stunden Spielzeit! Eine eher durchwachsene Leistung, aber am Ende zählen nur die zwei Punkte. In zwei Wochen beim nächsten Spiel in Netphen gilt es dann wieder, eine Schippe draufzulegen und die Tabellenführung zu verteidigen.

Zusätzliche Informationen