Hinweis

Zum Rückrundenstart stand für unsere Zweite ein ganz schweres Spiel auf dem Programm, denn die Gäste vom 1.FC Köln führen die Tabelle nach der Hinrunde souverän an. Unserer Mannschaft blieb somit nur die Außenseiterrolle.

Nicht zu verschweigen ist die deutliche Stärkung unserer Mannschaft zur Rückrunde. Jerome Sanders, Udo Walther und Janosch Arendt laufen von nun an regelmäßig für die Zweite auf und helfen das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Das Spiel gegen die Geißböcke darf in dieser Hinsicht allerdings nur als Training unter Wettkampfbedingungen gewertet werden. Die notwendigen Punkte müssen gegen andere Teams geholt werden. Aber nun zum Spielverlauf...

Unsere nicht eingespielten Doppel unterlagen den qualitativ hochwertigen Doppeln der Gäste deutlich. Lediglich Jerome/Nils konnten sich zwei Sätze gegen Steinbach/von Norsinski sichern. Gegen das obere Paarkreuz war für Marcel und Jerome ebenfalls nichts zu holen. Die folgende Niederlage von Nils gegen Voss ist auch keine wirkliche Überraschung, jedoch hatten wir uns hier schon mehr ausgerechnet.

Janosch sorgte in Folge für den ersten echten Lichtblick des Abends, als er in einem packenden Spiel gegen den deutlich stärker bewerteten Redemann mit 3:2 gewann. Shaki zeigte ebenfalls eine im Vergleich zur Hinrunde verbesserte Form und behielt gegen Pütz die Oberhand. Am Ende blieb es bei diesen zwei Zählern für uns.

Die Frage ist: Was bleibt von diesem Abend? Die Einstellung hat gestimmt. Jeder Spieler hat an diesem Abend sein Bestes gegeben, auch wenn es öfter nicht gereicht hat. Sollte die kämpferische und spielerische Leistung in den folgenden Spielen ähnlich gut ausfallen, ist das Ziel Klassenerhalt erreichbar.

Das Aufeinandertreffen unserer Zweiten und Mödrath in der Verbandsliga kommt regelmäßig zu Stande. Fast immer ist der Ausgang dieser Begegnung offen. Mit Robin Anders hat sich das Kerpener Team im Vergleich zur guten Rückrunde sogar nochmal verstärkt. Dies, aber auch unsere personelle Unterstützung in Richtung 3. Herren mit Shaki und Florian ergab natürlich eine haushohe Favoritenrolle für die Gastgeber.

Unterstützung erhielten wir von Hendrik und Erik sowie aus der 5. Herren von Markus und unserer BuFDi Hannah.

Bei der 2:9 Niederlage punkteten Marcel und Nils, die beide den gegnerischen Spitzenspieler in Schach halten konnten. Auch den formstarken Neuzugang der Gäste hatte Marcel am Rande einer Niederlage, musste aber dann doch nach fünf Sätzen gratulieren. Neben diesem Lichtblick (unsere Stammkräfte Marcel und Nils sind endgültig in der Saison angekommen) stach die Leistung von Hendrik hervor.

Der gerade einmal 16jährige jagt Woche für Woche seine TTR-Bestmarke und lässt mit seiner Leistung von Samstag vermuten, dass dies noch einige Zeit so weitergehen könnte. Nach Startschwierigkeiten gegen das ungewohnte Spielsystem seines Kontrahenten machte er einem gestandenen Verbandsligaspieler in den Sätzen drei und vier mächtig Druck. Auch sein zweites begonnenes Einzel gestaltete Hendrik überraschend offen, beim Spielstand von 1:2 Sätzen hatte Mödrath aber den neunten Zähler gemacht.

Auch die Leistung von Erik und Markus war couragiert, während Hannah an diesem Abend aus gesundheitlichen Gründen sportlich untätig blieb. Umso dankbarer können/müssen wir sein, dass wir damit einer Strafe entgehen konnten.

Am Wochenende spielte die 2. Herrenmannschaft gegen die Tischtennisfreunde aus Kreuzau. Die Gäste, die ebenfalls das Abstiegsgespenst im Nacken spüren, mussten auf ihre Nummer 2, Martin Cornelius, verzichten. Wir konnten hingegen mit Yuko und Jules aus den Vollen schöpfen. 

Der Start verlief vielversprechend. Trotz der überraschenden Niederlage des Einserdoppels von Marcel und Julian konnte die Zweite mit einer positiven Bilanz in die Einzel starten. Yuko erhöhte gegen Andreas Kuck mühelos auf 3:1. Nils verlor in einem hochklassigen Spiel gegen den gegnerischen Spitzenspieler Dandy Fischer knapp mit 2:3 Sätzen. Auf die Niederlage folgte eine Siegesserie. Kein weiteres Einzel der ersten Einzelrunde ging an den Kontrahenten aus Kreuzau. 

In der zweiten Runde musste sich Yuko ebenfalls gegen den stark aufspielenden Fischer geschlagen geben. Die darauffolgenden Siege von Nils und Marcel beendeten die Partie.

Ein wichtiger 9:3 Erfolg. Insgesamt eine gute Leistung der zweiten Herrenmannschaft, die das Ziel Klassenerhalt möglich hält.

Dank radikaler Maßnahmen gelang unserer Mannschaft in Brand der erste Schritt, um den verunglückten Saisonstart zu begradigen.

Während unsere Dritte in der Landesliga zu Hause mit nur einer Stammkraft (Florian Gürtler) antrat, konnte unser Team in der Aufstellung Yuko, Nils, Udo, Janosch und Shaki richtig schlagkräftig auflaufen.

Bei uns sah es nach den Doppeln nicht unbedingt so aus, als würden sich die in den Abstiegskampf investierten Opfer lohnen. Lediglich Udo/Janosch bezwangen das gegnerische 3er-Doppel. Nach der 1:3 Niederlage von Nils gegen den Spitzenspieler kam der erste Wendepunkt der Partie. Yuko und Udo rangen ihre Gegner jeweils in fünf Sätzen nieder und stellten damit die Weichen für unseren Auswärtssieg. Überraschend klar gewannen Jerome, Janosch und Shaki die folgenden Partien.

Mit dieser komfortablen 6:3 Führung ging es in die nächste Runde. Endlich platzte hier bei Nils der Knoten, der nach fünf Sätzen zum ersten Mal in dieser Saison Zählbares auf der Habenseite verbuchen konnte. Zuvor hatte Yuko zwar 0:3 verloren, doch nun gingen Jerome und Udo mit Matchball an die Tische. Die Verwandlung dieses Matchballs gelang den beiden souveräner als vorstellbar.

So haben wir mit den Mannschaften 2, 3 und 4 eine Serie von komplizierten Spieltagen eingeleitet, an denen wir uns mit radikalen Personalentscheidungen durch die Vorrunde retten wollen/müssen. Bei aller Freude über die zwei gewonnenen Punkte in Brand - wir freuen uns wohl noch viel mehr, wenn in die Aufstellungssorgen auch mal wieder Ruhe einkehren wird.

Nach einer herben 2:9 Klatsche gegen den Aufsteiger vom SSF Bonn ist die zweite Mannschaft auf dem harten Boden der Realität angekommen: Der Kampf um den Klassenerhalt beginnt bereits früh in der laufenden Saison.

 

Einen schwachen Start legte das Team gleich in den Doppeln an den Tag. Unser Einserdoppel Marcel/Shaki konnte musste sich in fünf umkämpften Sätzen geschlagen geben, Nils/Florian verloren in drei Sätzen und zur Abrundung unterlagen Sven/Andreas mit 1:3 Sätzen. Alle Ergebnisse waren dabei, nur leider kein Sieg für die Männer vom TTC.

 

Im oberen Paarkreuz keimte kurz ein Fünkchen Hoffnung auf, als Sven mit einer konzentrierten Leistung die gegnerische Nummer Eins bezwingen konnte. Nils hingegen erwischte einen rabenschwarzen Tag. Er verlor deutlich in drei Sätzen gegen Tewes. In der Mitte kam es ebenfalls zur Punkteteilung. Shaki unterlag Bertram in drei Sätzen, Marcel hingegen gewann 3:0 gegen Camus.

 

Neben dem schlechten Doppelstart wurde das hintere Paarkreuz zum Knackpunkt in der Partie. Andreas führte bereits mit 2:0 Sätzen, konnte diese Führung aber leider nicht in einen Punktgewinn ummünzen. Mit 9:11 im fünften verlor er nach einer schwachen zweiten Hälfte. Florian erging es am Nebentisch nicht besser. Er unterlag ebenfalls denkbar knapp mit 10:12 im fünften Satz. Mit einer 2:7 Bürde ging es in die zweite Einzelrunde.

 

Nils fand auch im zweiten Spiel nicht in sein gewohnt sicheres Angriffsspiel und verlor in vier Sätzen. Mit der Niederlage von Sven gegen Tewes war die 2:9 Niederlage endgültig beschlossen. Mit 0:4 Punkten und einem Spielverhältnis von 2:18 befindet sich die Mannschaft früh in der Saison auf dem letzten Tabellenplatz. Um eine Trendwende einzuläuten ist eine erhöhte Beteiligung am Training unabdingbar. Sonst könnte es schnell zu einer bitteren Saison werden.

Zusätzliche Informationen