Hinweis

Freitagabend stand das Auswärtsspiel in Duisdorf auf dem Programm.

Hier gab es dann schon vor Spielbeginn eine Premiere, Janosch ist ohne kurze Hose erschienen, so dass erstmal nach Lösungen hierfür gesucht wurde.
Nach ersten Tests mit der Trainingshose von Lars entschied man sich, zu den jeweiligen Partien die Hose mit Marvin zu wechseln.
Im Doppel lief Janosch mit Florian noch mit Trainingshose auf, und legten los wie die Feuerwehr. Nach zwei Sätzen war leider die Luft etwas raus, die Partie ging mit 3:2 an Duisdorf.

Andi mit Hendrik, heute unser Doppel zwei, legten eine nahezu identische Partie hin.
ebenfalls eine 2:0 Führung und am Ende mit leeren Händen.

Doppel drei, Heute mit Lars und Marvin, konnte im Gegensatz zu den vorangegangenen Partien die Konzentration halten und den ersten Punkt für uns sichern.

Dann begann Hendrik, der seine zweite Einzelpartie vorzog, nach verlorenem erstem Satz steigerte er sich immer weiter und holte sich verdient mit 3:1 das Spiel.

Im weiteren Verlauf zeigten Florian sowie Janosch, souveräne Spiele die nie ernsthaft in Gefahr gerieten. Mit diesen Partien drehten wir den misslungenen Start.

In der Mitte kam es zu einer Punkteteilung, Andi setzt sich mit einer taktischen Glanzleistung mit 3:1 durch, Lars verliert mit demselben Ergebnis und dem Gefühl, nie wirklich im Spiel gewesen zu sein.

Marvin zeigte nun einen bärenstarken Start und ließ seinem Gegner zwei Sätze keine Chance, leider verlor er danach den Faden und sein Gegenüber wurde immer sicherer, so dass leider kein Punkt heraussprang.
Hendrik spielte leider nicht so konstant wie in seiner ersten Partie, wodurch auch hier am Ende kein Punkt für uns stand.

Zwischenstand 5:5

Was jetzt folgte war stellenweise eine Demonstration, Janosch, Florian und Andi ließen ihren Gegnern nicht die geringste Chance und zeigten gleiche mehrere Starke Spielzüge.
Lars machte dann den Sack für uns zu.

Im Anschluss wurde noch das ein oder andere Kaltgetränk genossen, dabei erklärten Janosch und Florian unseren „alten Herren“ Andreas sowie Lars was man heutzutage kennen und wissen muss (zB. Big Shack). Den beiden sagte allerdings nahezu nichts von alledem etwas, was noch zu einem heiteren Abendausklang führte.

An diesem Spieltag kam es in unserer Aufstellung zu einem Novum in dieser Saison. Eigentlich stand die Aufstellung bereits fest, doch beim Eintreffen in die Halle stellte sich heraus, dass Shaki doch spielen kann und plötzlich standen wir mit 7 Mann da. Letztendlich musste das Los entscheiden wer Einzel und wer Doppel spielt. Wir traten also mit Udo, Janosch, Shaki, Andi, Micha, Marvin und Sascha gegen unsere Gäste aus Bornheim an.

In den Doppeln konnten wir eine solide 2:1 Führung herausspielen. Shaki und Janosch gewannen ihr Doppel problemlos 3:0. Udo und Andi gaben nur einen Satz ab und konnten letztlich aber einen ungefährdeten 3:1 Sieg einfahren. Sascha und Marvin führten bereits mit 2:0, verloren dann aber ihren roten Faden und mussten schließlich ihren Gegnern nach 5 Sätzen gratulieren.

Im oberen Paarkreuz konnte die Führung auf 4:1 ausgebaut werden. Janosch ohne Probleme gegen Engels. Udo, der leicht angeschlagen in diese heutige Partie ging, kämpfte sich immer mehr ins Spiel und konnte so seinen Gegner nach 5 Sätzen niederringen. Im mittleren Paarkreuz ließen Andi und Shaki nichts anbrennen und ließen Zwei 3:0 Siege folgen. Marvin zeigte eine ordentliche Leistung und belohnte sich mit einem 3:1 im unteren Paarkreuz. Michas Spiel war ein ständiges Hin und Her in dem beide ein gutes Spiel zeigten. Leider musste sich Micha in 5 Sätzen geschlagen geben. Somit lag es an Udo und Janosch den Sack zu machen. Beide Spiele wurden souverän mit 3:0 gewonnen und der 9:2 Sieg war perfekt.

Nach dem Spiel wurde noch bei einem Kaltgetränk mit den sympathischen Gästen über die restliche Saison und darüber hinaus geplaudert. Nächste Woche geht es gegen Bonn-Duisdorf und wir hoffen dort weitere Punkte für den Aufstieg zu sammeln.

Mit einer erheblichen 0:9 Klatsche endete das Spiel gegen den Tabellenführer aus Witterschlick nach gerade einmal 105 Minuten

Vom Papier her hätte es das Spitzenspiel der Saison werden können. Erster gegen Zweiter, Hinspiel 9:7 erst im Schlussdoppel für Witterschlick entschieden – daraus wurde leider schon vor der Partie nichts. Zum einen fielen aufgrund der großen Grippewelle diverse Spieler in der Mannschaft aus, zum anderen wurden Janosch und Florian für die wichtige Partie der zweiten Herrenmannschaft gegen Neukirchen abgegeben. Somit wurde die 3. Mannschaft mit Spielern aus der 1. Kreisklasse aufgefüllt.

In den Doppeln gelang an diesem Abend leider kein Satzgewinn. Alle Doppel gingen sang- und klanglos unter. Im oberen Paarkreuz zeigte Andreas 2 gute und einen fast guten Satz. Er konnte die Sätze eins und zwei für sich entscheiden und führte im dritten Satz bereits mit 10:6. Leider vergab er alle vier Matchbälle und sein Spielfluss war dahin. Er kämpfte nochmal, doch letztendlich verlor er knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz. Hendrik Heck zeigte am Nachbartisch eine ansprechende Leistung gegen Schumacher. Er konnte einen Satz gewinnen und zeigt, dass in Zukunft auch im oberen Paarkreuz mit ihm zu rechnen ist. In der Mitte verlor Sascha Stock gegen Pansky chancenlos in drei Sätzen. Eine gute Leistung präsentierte hingegen Marvin Enkirch. Ihm gelang zunächst eine 1:0 Satzführung gegen Bongartz, welche er im Nachgang leider nicht ausbauen konnte. Umkämpft blieb es trotzdem, mit dem besseren Ende für den Spieler aus Witterschlick.

Im unteren Paarkreuz stand Michael Waldeck gegen Thorsten Lenzen auf verlorenem Posten. Im blieb hierbei ein Satzgewinn leider verwehrt. Auch Markus Fischenich konnte gegen den 600 TTR Punkte höher eingestuften Sören Prellwitz nichts holen.

Somit stand die herbe, aber leider vorher einkalkulierte Niederlage gegen den designierten Meister aus Witterschlick frühzeitig fest. Die zweite Halbzeit mit ein paar Kaltgetränken sowie Mettbrötchen war aus Sicht der TTC Spieler dann das größere Highlight des Abends.

Das nächste Punktspiel der Mannschaft findet nun bereits am Freitag, den 9. März gegen Bonn-Duisdorf statt.

Zum Spiel in Vogelsang trat unsere Mannschaft trotz des Fehlens von Topspieler Udo Walther motiviert und siegessicher an - wie der Verlauf des Spiels zeigen sollte, vielleicht etwas zu siegessicher.

Ein besonderes Spiel sollte es insgesamt für Shaki und Kai werden: beide lernten das Tischtennisspielen in Vogelsang und durchlebten ein wenig Heimkehr.

Doch nun zum Spiel: unser Spitzendoppel Janosch/Shaki gewann zum Start recht souverän. Florian und Ergänzungsspieler Luis, der einen guten Abend erwischen sollte, unterlagen leider im fünften Durchgang 9:11. Das nun sicher eingeplante Dreierdoppel mit Andi und Kai gratulierte den Gegnern aber überraschend schnell. Überraschend vor allem, da die beiden oft genug als Spitzendoppel ihre Qualitäten gezeigt haben.

Shaki startete in die Einzel mit einer Niederlage in der Verlängerung des fünften Satzes. Als Gegner in "seiner" Halle zu spielen, hemmte ihn sichtlich. Janosch und Andi waren dagegen in der Lage, den schnellen Ausgleich herbeizuführen.

Flo wusste danach wenig mit den Noppen seines Gegners anzufangen und Luis musste anerkennen, dass er für diese Liga noch sehr viele Trainingseinheiten wird hinlegen müssen - ohne, dass dies seine Leistung an diesem Abend in irgendeiner Weise schmälert. Der erneute Rückstand sollte dann durch Kai wenigstens verkürzt werden. Er scheint aber weiter in seinem Loch der Hinserie festzuhängen. Nach der Verletzungspause zeigte er eine erschreckende Leistung - 3:6 Rückstand!

Derart im Hintertreffen startete nun zunächst die Wende. Janosch bestätigte seinen unglaublichen Qualitätsanstieg und Shaki schaffte es diesmal, sich am Ende durchzusetzen und siegte ebenfalls. Ebenfalls keinen Sahnetag erwischte Flo. Er schlich sich allerdings irgendwie in den fünften Satz und gewann diesen ohne große Gegenwehr. Unsere erste Führung in diesem Spiel besorgte dann Andi mit einer zunächst konzentrierten und später kämpferischen Leistung.

Auch in seinem zweiten Spiel schaffte es Kai es nicht einmal ansatzweise seine Qualität auf den Tisch zu bringen. Für ihn heißt es vor allen Dingen, den Kopf frei zu bekommen. Luis unterlag im letzten Einzel des Abends zwar in drei Sätzen, brachte seinen Gegner allerdings auch zwischenzeitlich zum Wackeln.

Es blieb nun also nur noch die Hoffnung auf einen Punkt. Diesen sicherte dann unser Spitzendoppel.

Die Erkenntnis aus dem Spiel ist sicherlich, dass man in jedem Spiel hochkonzentriert sein muss, damit der Aufstieg nicht gefährdet wird. Die Leistung an diesem Abend sorgte vollkommen zu Recht dafür, dass wir einen Dämpfer erlitten.

Zum ersten Spiel der Rückrunde empfing die 3. Herrenmannschaft die Gäste aus Sindorf. Aufgrund einer Verletzung musste Kai Lindner kurzfristig ersetzt werden. Für ihn sprang Luis Föllmer in den Kader für die Partie. Doch warum grade Luis? Zeitgleich spielte nämlich noch die vierte Herrenmannschaft in gleicher Halle gegen Fliesteden. Da die 4. Mannschaft den Aufstieg anpeilt und jeden Punkt benötigt wurde Andreas Kockisch in die 4. Abgegeben und half dort beim 9:6 tatkräftig mit zwei Einzelerfolgen mit den Sieg zu sichern.

Somit versucht man sich in der Aufstellung: Arendt, Gürtler, Eckert, Bangemann, Heck und Föllmer irgendwie die Punkte in Vochem zu behalten, dies sollte an diesem Abend leider nicht gelingen.

Schon die Doppel liefen eher durchwachsen. Das Spitzendoppel Janosch/Lars musste sich in fünf engen Sätzen geschlagen geben und Florian/Luis hatten keine Chance gegen das Einserdoppel der Gegner. Lediglich Hendrik und Niklas konnten ihre Partie gewinnen.

Im oberen Paarkreuz folgten danach jedoch zwei starke Spiele. Janosch rang Lehmann in fünf Sätzen nieder und Florian gewann gegen Nocker in vier Durchgängen.

Leider konnte diese Stärke nicht auf die Mitte übertragen werden. Hier verlor zunächst Lars mit 0:3 gegen Gayk und im Anschluss Niklas in vier Sätzen gegen Sautter. Unten kam es wie erwartet zu einer Punkteteilung. Hendrik siegte souverän mit 3:0 gegen Klein und Luis verlor 0:3 gegen Braunkohl.

Mit einem 4:5 ging mal also in die zweite Einzelrunde. Hier wurde Janosch völlig auf dem falschen Fuß erwischt. Er unterlag glatt in drei Sätzen und musste damit seine erst dritte Einzelniederlage der Saison hinnehmen. Besser macht es Florian, der sich deutlich in drei Sätzen gegen Lehmann durchsetzen konnte. Ein wenig Hoffnung keimte im Anschluss nochmal auf, nachdem Nicklas seinen Gegner in fünf Sätzen niederringen konnte. Leider mussten sich Lars und auch Luis im Anschluss mit 0:3 Sätzen geschlagen geben. Lediglich Hendrik hielt gut gegen Braunkohl mit, verlor aber leider mit 1:3 Sätzen. Eine unschöne Szene spielt sich hierbei noch kurz vor Ende der Partie ab. Dem Gegner gelang, für alle Zuschauer gut sichtbar, ein Punktgewinn bei 11:11 nur mit Abstützen der zweiten Hand auf dem Tisch, was nach Regelwerk einen Punktgewinn für Hendrik nach sich gezogen hätte. Leider bewertete der Schiedsrichter aus Sindorf die Szene anders und der Spieler zeigte in diesem engen Moment nicht die Größe den Punkt fairerweise abzugeben. Hendrik gelang zwar nochmal der Ausgleich, doch im Anschluss musste er zwei Gegenpunkte und damit eine Niederlage hinnehmen.

Mit dieser knappen Niederlage verbleibt die Mannschaft zwar auf dem 2. Tabellenplatz, doch der Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Friesheim schmilzt auf nur noch drei Punkte. Das nächste Spiel der Mannschaft findet am Freitag, den 2. Februar 2018 in Fritzdorf statt. Im Hinspiel gelang hier ein 9:6 Erfolg.

Zusätzliche Informationen