Hinweis

Zum ersten Spiel der Rückrunde empfing die 3. Herrenmannschaft die Gäste aus Sindorf. Aufgrund einer Verletzung musste Kai Lindner kurzfristig ersetzt werden. Für ihn sprang Luis Föllmer in den Kader für die Partie. Doch warum grade Luis? Zeitgleich spielte nämlich noch die vierte Herrenmannschaft in gleicher Halle gegen Fliesteden. Da die 4. Mannschaft den Aufstieg anpeilt und jeden Punkt benötigt wurde Andreas Kockisch in die 4. Abgegeben und half dort beim 9:6 tatkräftig mit zwei Einzelerfolgen mit den Sieg zu sichern.

Somit versucht man sich in der Aufstellung: Arendt, Gürtler, Eckert, Bangemann, Heck und Föllmer irgendwie die Punkte in Vochem zu behalten, dies sollte an diesem Abend leider nicht gelingen.

Schon die Doppel liefen eher durchwachsen. Das Spitzendoppel Janosch/Lars musste sich in fünf engen Sätzen geschlagen geben und Florian/Luis hatten keine Chance gegen das Einserdoppel der Gegner. Lediglich Hendrik und Niklas konnten ihre Partie gewinnen.

Im oberen Paarkreuz folgten danach jedoch zwei starke Spiele. Janosch rang Lehmann in fünf Sätzen nieder und Florian gewann gegen Nocker in vier Durchgängen.

Leider konnte diese Stärke nicht auf die Mitte übertragen werden. Hier verlor zunächst Lars mit 0:3 gegen Gayk und im Anschluss Niklas in vier Sätzen gegen Sautter. Unten kam es wie erwartet zu einer Punkteteilung. Hendrik siegte souverän mit 3:0 gegen Klein und Luis verlor 0:3 gegen Braunkohl.

Mit einem 4:5 ging mal also in die zweite Einzelrunde. Hier wurde Janosch völlig auf dem falschen Fuß erwischt. Er unterlag glatt in drei Sätzen und musste damit seine erst dritte Einzelniederlage der Saison hinnehmen. Besser macht es Florian, der sich deutlich in drei Sätzen gegen Lehmann durchsetzen konnte. Ein wenig Hoffnung keimte im Anschluss nochmal auf, nachdem Nicklas seinen Gegner in fünf Sätzen niederringen konnte. Leider mussten sich Lars und auch Luis im Anschluss mit 0:3 Sätzen geschlagen geben. Lediglich Hendrik hielt gut gegen Braunkohl mit, verlor aber leider mit 1:3 Sätzen. Eine unschöne Szene spielt sich hierbei noch kurz vor Ende der Partie ab. Dem Gegner gelang, für alle Zuschauer gut sichtbar, ein Punktgewinn bei 11:11 nur mit Abstützen der zweiten Hand auf dem Tisch, was nach Regelwerk einen Punktgewinn für Hendrik nach sich gezogen hätte. Leider bewertete der Schiedsrichter aus Sindorf die Szene anders und der Spieler zeigte in diesem engen Moment nicht die Größe den Punkt fairerweise abzugeben. Hendrik gelang zwar nochmal der Ausgleich, doch im Anschluss musste er zwei Gegenpunkte und damit eine Niederlage hinnehmen.

Mit dieser knappen Niederlage verbleibt die Mannschaft zwar auf dem 2. Tabellenplatz, doch der Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Friesheim schmilzt auf nur noch drei Punkte. Das nächste Spiel der Mannschaft findet am Freitag, den 2. Februar 2018 in Fritzdorf statt. Im Hinspiel gelang hier ein 9:6 Erfolg.

Ein versöhnlicher Hinrundenabschluss gelang der 3. Herrenmannschaft mit einem Heimsieg gegen Witterschlick II. Nach 190 Minuten stand es zwar 9:3, doch das Ergebnis war enger als die reinen Zahlen aussagen.

 

Zu Beginn wurde deutlich, dass der Spitzenspieler der Gäste Lars Breitbach aufgrund einer Verletzung nur als Zuschauer angereist war, was unserer Mannschaft einen Vorteil verschaffen sollte. In den Doppeln gab es jedoch einen Kaltstart. Lediglich das Spitzendoppel Janosch/Lars konnte sich mit 3:1 Sätzen durchsetzen. Florian/Andreas unterlagen in einer umkämpften Partie mit 13:15 im Entscheidungssatz dem Doppel Schäfer/Engel. Auch Kai/Hendrik verloren ihr Spiel mit 1:3 Sätzen, so dass man mit 1:2 aus den Doppeln ging.

Im oberen Paarkreuz sollte es an diesem Abend sehr eng zugehen. Janosch konnte sich nach 1:2 Satzrückstand noch 3:2 gegen Ibel durchsetzen und auch Andreas gelang gegen Horn ein Sieg im fünften Satz.

In der Mitte erwischte Kai keinen guten Tag und verlor nach einigen Diskussionen über richtige oder falsche Aufschläge in vier Sätzen. Florian hingegen hatte keine allzu großen Probleme mit Jörg Schäfer und konnte einen weiteren Punkt für den TTC einfahren.

Schadlos hielt sich an diesem Abend das untere Paarkreuz. Lars gewann nach langer Verletzung wieder eine Partie und Hendrik bestätige mit seinem Erfolg seine ansteigende Form.

Auch in der zweiten Einzelrunde sollten sich Janosch und Andreas jeweils in fünf Sätzen durchringen können, wobei Janosch wieder einen 1:2 Satzrückstand zu seinen Gunsten umbog. Andreas führte schnell mit 2:0 Sätzen, brauchte aber den Entscheidungssatz um seinen dritten Satz- und damit Spielgewinn feiern zu können. Somit blieb es Florian überlassen den Gesamtsieg mit einem Fünfsatz-Erfolg gegen Schäfer einzutüten.

Am Ende zeigte das Tableau einen 9:3 Sieg mit 31:22 Sätzen. Mit diesem Sieg beendet die 3. Herrenmannschaft die Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die Landesliga berechtigen würde.

Zum Auswärtsspiel mit der kürzesten Anfahrt erschien unsere Mannschaft wie so oft in neuer Formation. Bei der DJK TTV Hürth II sollte der nächste Sieg im Kampf um den Aufstieg folgen. Mit Janosch Arendt, Shaki Kanwal und Florian Gürtler halfen aber gleich drei unserer Spieler in der zweiten Mannschaft aus, die parallel zu Hause gegen die erste Garde aus Hürth antrat. Neben dem Jugendspieler Hendrik Heck war dafür neu im Aufgebot unser Neuzugang Niklas Eckert, der zum ersten Mal im Vochemer Trikot auflief.

Ganz wach war scheinbar noch niemand, als die Doppel begannen. Während die ersten beiden Spiele überraschend klar an die Heimmannschaft gingen, verpassten es Lars/Niklas im vierten Satz alles klar zu machen. So ging auch das dritte Doppel verloren, wenn auch knapp in fünf Sätzen.

Auf den Schock nach diesem Doppelstart folgten zwei hochspannende Matches im vorderen Paarkreuz. Doch weder Andi noch Jörg hatten das Glück auf ihrer Seite und mussten das Spiel jeweils im Entscheidungssatz abgeben. Der 0:5 Rückstand war ein herber Schlag für das Team. Zudem war Lars durch seine Rückenverletzung und die kurze Spielpause nach seinem Doppel noch sichtlich angeschlagen. Er kämpfte sich durch das Spiel, musste aber nach wenigen Bällen sein Spiel umstellen, um durchzuhalten. So blieb er als Blockspieler vorne am Tisch, aber eben auch chancenlos.

Nach diesem 0:6 leitete dann Kai mit einem sicheren 3:0 Sieg eine kleine Vochemer Serie ein. Hendrik zog souverän nach und auch Niklas gewann sein erstes Pflichtspiel nach langer Pause. Mit viel Glück im Entscheidungssatz verkürzte er auf 3:6.

Doch diese Strähne währte nicht lange. Trotz eines Comebacks in Satz vier und einem attraktiven Spiel musste Jörg auch sein zweites Einzel nach fünf Sätzen abgeben. Andi konnte sich in seinem zweiten Spiel ebenfalls nicht durchsetzen. Durch Kai's Niederlage in drei knappen Sätzen war das Spiel entschieden.

Trotz des 3:9 steht auch weiterhin ein sicherer zweiter Tabellenplatz. Soll das so bleiben, muss gegen Witterschlick II nächsten Samstag aber wieder Zählbares herausspringen.

Zu ungewohnter Zeit trat unsere Mannschaft am Dienstagabend gegen die Gäste aus Bonn-Duisdorf zum Nachholspiel an. Wir mussten weiterhin auf Spitzenspieler Udo Walther sowie die "Bank" Jörg Billig verzichten. Dafür kam Shaki Kanwal zu seinem ersten Einsatz in der Bezirksliga - spielt er doch eigentlich in unserer Zweiten in der Verbandsliga.

Die Doppel starteten überaus positiv. Alle drei Matches konnten in jeweils vier Sätzen gewonnen werden! Dabei stand kein Spiel zu irgendeinem Zeitpunkt ernsthaft auf der Kippe. Janosch legte mit keiner überragenden, aber dennoch souveränen Leistung zum 4:0 gleich nach.

Nun folgte die erste Überraschung: Shaki tat sich sehr schwer, in die Ballwechsel zu kommen. Nach 0:2 Rückstand schaffte er zwar noch den Anschluss, blieb danach aber weiter hinter seinen Möglichkeiten zurück und verlor. Andi und Florian brauchten in der Folge wenig Zeit, um in drei bzw. vier Sätzen die Führung auf 6:1 auszubauen. Im unteren Paarkreuz folgte allerdings sogleich die nächste Überraschung: Kai, eigentlich ein mehr als sicherer Spieler enttäuschte in allen Belangen. Eine Leistung, die beinahe mit Arbeitsverweigerung gleichzusetzen war, sorgte vollkommen zu Recht für den nächsten Punkt der netten Gäste aus Duisdorf. Und Lars merkte man im letzten Spiel der ersten Einzelrunde an, dass er nach seiner Verletzung noch nicht wieder bei 100 % war - nach fünf Sätzen gratulierte auch er seinem Gegner.

Mit einem dennoch guten Polster von 6:3 starteten wir also in die zweite Einzelrunde. Hier setzte sich Janosch in drei engen Sätzen gegen den gegnerischen Spitzenspieler durch und stellte seine aktuell gute Form weiter unter Beweis. Shaki startete wie auch im ersten Einzel mit einem 0:2 Satzrückstand. Diesmal tat ihm der Gegner allerdings einen großen Gefallen damit, ihm die wenigen Bälle reinzuspielen, die er am heutigen Abend treffen sollte. Dies reichte letztendlich, um sich im Entscheidungssatz durchzusetzen. Den Schlusspunkt durfte Andi in drei schnellen Sätzen setzen.

Das 9:3 festigt somit unseren zweiten Tabellenplatz, den es nächsten Samstag weiter zu verteidigen gilt. Diese Aufgabe wird allerdings ein sehr schweres Unterfangen, da zusätzlich zu den Verletzungen weitere Stammspieler in der Verbandsliga aushelfen müssen. Freudig blicken wir dagegen auf das Debüt unseres Neuzugangs Niklas, der auf Grund eines Praktikums in der bayrischen Landeshauptstadt bislang noch nicht für uns antreten konnte.

Am Samstag hatten wir die Mannschaft aus Friesheim bei uns in Vochem zu Gast. Ein Sieg war Pflicht, um das Punktepolster auf Tabellenplatz 3 aufrecht zu erhalten. Mit Janosch, Florian, Kai, Lars, Hendrik und Luis stellten wir die wohl jüngste Aufstellung einer dritten Mannschaft.

DIE Szene dieses Spiels passierte allerdings gleich vorne weg im Doppel von Janosch und Lars. Es stand gerade mal 1:1 im ersten Satz und Lars setzte zu einem Vorhand Topspin aus seiner tiefen Vorhand an. Ob es jetzt an der mangelnden Übersicht von Lars oder an der nicht vorhandenen Beinarbeit von Janosch lag, kann wohl jetzt keiner mehr so richtig sagen. Was sich für Janosch wie ein harmloser Po-Klatscher anfühlte, sollte eine verheerende Konsequenz nach sich ziehen. Denn Lars Schläger war sauber in zwei Teile halbiert und er hielt nur noch seinen Griff in den Händen. Mit Ersatzschläger wurde dann das Doppel zu Ende gebracht. Florian und Luis mussten sich ihren Gegnern leider mit 0:3 geschlagen geben. Kai und Hendrik lagen bereits mit 0:2 zurück, kämpften sich aber mit tollen Bällen zurück ins Spiel und konnten ihre Gegner im fünften Satz niederringen. 

Im oberen Paarkreuz hatte Flo in seinem ersten Spiel wenig Probleme und gewann 3:0. Janosch allerdings musste über die volle Distanz gehen. Nach einem Hin und Her schaffte er es seinen Gegner mit 3:2 niederzuringen. Kai führte in seinem Spiel bereits recht souverän mit 2:0, verlor dann allerdings seinen roten Faden und seine Konzentration. Im fünften Satz kämpfte er um jeden Ball und bewies Nervenstärke. Mit dieser 5:1 Führung hatte wohl niemand im Vorfeld gerechnet. Lars erwischte leider keinen guten Start ins Spiel und lag schnell 0:2 zurück. Aber auch er kämpfte und glich in Sätzen aus. Ausschlaggebend war vielleicht am Ende die mangelnde Sicherheit mit dem Schläger und ein paar leichte Fehler und somit verlor er knapp in fünf Sätzen. Nun war unser unteres Paarkreuz gefordert. Während Hendrik mit tollen Offensivbällen seinen Gegner schnell mit 3:0 bezwingen konnte, verlor Luis am Nebentisch leider mit 0:3. Zwischenstand nach der ersten Runde: 6:3

Im oberen Paarkreuz wurden dieses Mal die Punkte geteilt. Während Janosch nach einem sehenswerten und spannenden Spiel mit 3:2 gewann, musste Flo leider eine bittere 2:3 Niederlage hinnehmen. In der Mitte musste Kai seinem Gegner nach vielen leichten Fehlern bereits nach drei Sätzen gratulieren. Lars konnte zu Beginn seines Spiels gut mithalten, hatte aber leider nach vier Sätzen das Nachsehen. Nun lag es an unseren beiden Youngsters den Deckel drauf zu machen. Und diese Aufgabe lösten beide mit Bravour. Hendrik verlor zunächst den ersten Satz, steigerte sich aber und gewann die nächsten drei Sätze sicher. Luis brauchte sogar nur drei Sätze und somit war der 9:6 Sieg nach etwas unter drei Stunden unter Dach und Fach.

Matchwinner waren an diesem Abend Janosch und Hendrik, die mit ihren jeweils drei Erfolgen mehr als die Hälfte aller Punkte beisteuerten. Nach dem Spiel wurde noch mit sympathischen Gästen bei einem isotonischen Erfrischungsgetränk geplaudert und anschließend in der L'Osteria die Kalorien wieder aufgefüllt, die man vorher verbrannt hatte.

Die Erkenntnisse des Abends sind wohl, dass man trotz aller vorangegangen Erwartungen trotzdem die beiden Punkte eingefahren hat und man sich nicht mit Janoschs Po anlegen sollte…

Zusätzliche Informationen