Hinweis

Freudig blicken die Kölner und das gesamte Rheinland auf den 11. November eines jeden Jahres um den Karnevalsstart zu feiern. Ein Blick auf den Spielplan der 1. Kreisklasse brachte einen unerwarteten Schock: Ein Auswärtsspiel am 11. November in Köln Pesch. Na ja, versuchen wir es einfach mal umzulegen war die erste Devise. Als Kölner Verein ist es dem TTC Pesch bestimmt auch daran gelegen das Spiel nicht am 11.11 stattfinden zu lassen. Gesagt getan, erste Reaktion: „Ja sehr gute Idee, da finden wir bestimmt einen anderen Termin“. Jedoch änderte sich die Meinung der Kölner schnell und schlug in die Richtung um doch am 11. November zu spielen. Auch alle Vermittlungen halfen nichts einen anderen Termin zu finden, so dass es die Aufgabe von MF Andreas war sechs Spieler an die Platte zu bekommen. Bei 23 gemeldeten Spielern kein Problem sollte man meinen. Doch hatten viele tatsächlich den Termin schon für Karnevalsfeiern geblockt, so dass man am Ende Christian Meyer nachmelden musste, Andreas direkt vom Feiern kommen musste und auch Jugendspieler Luis Föllmer eingesetzt wurde.

Das tatsächlich 6 Spieler die Halle in Pesch fanden war also schon das große Highlight des Abends. Das Spiel lief wie man es erwarten konnte, nicht gut für unsere Mannschaft. Die Hallenbedingungen könnte milde gesagt mit „nicht optimal“ beschreiben, hinzu kam noch die schwache spielerische Vorstellung unserer Mannschaft.

So gelang es lediglich Sascha und Andi ein Doppel zu gewinnen. Jens/Micha als auch Chirstian/Luis mussten sich geschlagen geben. Im oberen Paarkreuz zeigten Jens und Andi eine Leistung die an „Arbeitsverweigerung“ erinnerte. Jens kam mit dem Spiel des Gegners überhaupt nicht zurecht und Andi hätte wohl ein paar Kaltgetränke beim Feiern in den kölschen Kneipen weglassen sollen.

In der Mitte musste Michael seine erste Einzelniederlage der Saison hinnehmen. Sascha hatte seinen Gegner nach Anfangsschwierigkeiten eigentlich im Griff, passte sich der Leistung des Abends aber zum Schluss an und verschlug einen hohen Ball nach dem nächsten.

Unten blieben Luis und Christian gegen zwei sichere Gegner leider chancenlos. Andi konnte in seinem zweiten Einzel nur noch leichte Ergebniskosmetik betreiben, denn mit Jens Niederlage war die 2:9 Niederlage besiegelt.

Mit dieser Niederlage verliert die letzte Mannschaft des TTC ihre weiße Weste und befindet sich mit 12:2 Punkten auf Schlagdistanz zu Pesch, die mit 15:1 Punkten an der Spitze liegen. Nun heißt es die Konzentration auf die restlichen Spiele zu legen und versuchen im Hinspiel, dann unter anderen Voraussetzungen“ das Ergebnis wieder zu korrigieren.

Mit einem weiteren deutlichen Sieg konnte die 4. Herrenmannschaft den zweiten Tabellenplatz festigen und behält nebenbei ihre weiße Weste. Unterstützt durch das tatkräftige Anfeuern von Jörg Billig konnte ein 9:2 Sieg eingefahren werden.

In den Doppeln konnten zunächst zwei Erfolge eingefahren werden. Kai/Andi als auch Marvin/Michael gewannen souverän in drei Sätzen. Lediglich Sascha/Felix mussten sich geschlagen geben.

In den Einzeln konnten oben zwei Siege eingefahren werden. Kai gewann nach kurzen Startschwierigkeiten klar in drei Sätzen. Andi war mal wieder völlig durch den Wind und mühte sich nach 0:5 Rückstand im fünften Satz noch zu einem 11:6 Erfolg.

In der Mitte konnte Sascha ein deutliches Ausrufezeichen bei seinem 3:0 Erfolg setzen. Felix, der übrigens sein erstes Saisonspiel bestritt, merkte man die Unsicherheit deutlich an. In einer engen Partie konnte er eine 8:5 Führung im Entscheidungssatz nicht über die Ziellinie bringen und verlor denkbar knapp mit 9:11.

Im unteren Paarkreuz hatten weder Marvin noch Michael Probleme, so dass auch hier zwei 3:0 Erfolge heraussprangen. Den Sieg einzutüten war nun Kai und Andi überlassen. Sie erfüllten ihre Aufgabe zufriedenstellend.

Durch den Sieg bleibt die Mannschaft auf dem 2. Tabellenplatz und reist Samstag zum Spitzenspiel nach Pesch. Leider wird die Mannschaft dort keineswegs in Bestbesetzung antreten können, da der Spieltermin auf den Karnevalsbeginn 11.11 fällt. Eine Verlegung konnte nicht erzielt werden, so dass man versuchen wird wenigstens ein wenig dagegen zu halten.

Das Spiel gegen Sürth III wurde kurzfrisitg abgesagt, da Sürth keine Mannschaft zusammen bekommen hat.

Dadurch erhöht sich das Punktekonto auf 10:0 und es geht nach den Herbstferien am 8. November gegen Türnich-Brüggen weiter.

Es läuft einfach rund bei der vierten Herrenmannschaft. Auch das Auswärtsspiel in Berzdorf konnte souverän mit 9:3 gewonnen werden. Hierbei zeigte sich besonders unsere Mitte gut aufgelegt.

In den Doppeln konnten wir uns zunächst einen 2:1 Vorsprung erarbeiten, den Kai/Andi und Jens/Norbert erspielten. Etwas überraschend verloren Michael/Tobi völlig verdient ihr Doppel mit 0:3.

Im oberen Paarkreuz hatte Kai schwer zu kämpfen gegen den gegnerischen Spitzenspieler. In einer umkämpften Fünf-Satz-Partie verlor er am Ende knapp mit 8:11. Andi hatte am Nachbartisch weniger Schwierigkeiten und besorgte einen weiteren Punkt dank eines 3:0 Erfolges. Im mittleren Paarkreuz zeigte Tobi eine konzentrierte Leistung gegen den Ex-TTCler Jakob Biesel, der noch vor ein paar Jahren den Schläger bei und für uns geschwungen hatte. Auch Jens konnte am Nebentisch sein Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. Im unteren Paarkreuz bot besonders Norbert Wasem eine beeindruckende Leistung. Gegen einen seiner Angstgegner gewann er in drei knappen Sätzen. Auch Michael Waldeck gewann in drei Sätzen und sorgte für die souveräne 7:2 Führung.

Im Spitzenspiel verlor Andreas Kockisch nach einer schwachen Partie mit 1:3 gegen Winter. So blieb es Kai und Jens überlassen den Sieg einzutüten. Mit seinem zweiten Einzelerfolg avancierte Jens Gräuling damit zum Spieler des Tages.

Nach dieser deutlichen Partie geht es am Samstag zu Hause weiter gegen die Gäste von Sürth III. Diese befinden sich hinter unserer Mannschaft auf dem vierten Platz.

Nach dem zuletzt deutlichen Sieg gegen Immendorf konnte die Mannschaft gegen Langenich IV noch einen draufsetzen und in rekordverdächtigen 90 Minuten gewinnen. Hierbei sollte aber zunächst erwähnt werden, dass die Mannschaft aus Langenich sich wohl nicht zu viel ausgerechnet hatte und mit diversen Ersatzspielern angetreten ist.

Alle drei Doppel konnten mit 3:0 Sätzen gewonnen werden. In den Einzeln gaben Florian, Michael und Marvin ebenfalls keinen Satz ab. Tobi und Jens brauchten jeweils vier Sätze.
Nur Sascha machte es etwas spannender. Nach einem 1:2 Satzrückstand konnte er die Partie noch drehen und gewann in fünf Sätzen.

Drei Sieg aus drei Spielen bedeuten eine weiterhin weiße Weste für die 4. Herrenmannschaft. Sie steht damit als einziges Team der Liga noch verlustpunktfrei. Da einige andere Mannschaft schon mehr Spiele absolviert haben, belegt das Team aktuell noch Platz 4.

Zusätzliche Informationen