Bleibt bitte gesund - und uns treu...

Hinweis

Am 26. Februar hatte der WTTV die Saison 2021/21 abgebrochen und für ungültig erklärt.

Diese Entscheidung war auch und gerade im Nachhinein - immerhin sind mittlerweile fast drei Wochen vergangen - wohl alternativlos. Auch heute ist ein Trainingsbetrieb noch nicht wirklich in Sichtweite, schon gar nicht landesweit.

Viele haben schon darauf spekuliert, dass es nach Ostern mit Tischtennistraining wieder losgehen kann. Bei den aktuellen Inzidenzzahlen (zwischen 50 und 100) ist dies auch keinesfalls unrealistisch. Doch aktuell steigen sie ja wieder relativ deutlich (NRW: 78,9  / Rhein-Erft-Kreis: 83,9 - Stand vom 14.03.). Wir bleiben aber optimistisch.

Wie geht es denn nun (für uns) im Spielbetrieb weiter?

Unsere Mannschaften erhalten in der folgenden Spielzeit 2021/22 auf Grund der Beschlussfassung des WTTV das Startrecht in derselben Spielklasse wie in dieser für ungültig erklärten Saison - völlig unabhängig vom Tabellenplatz.

Von dieser Regelung profitieren natürlich die Mannschaften, die auf einem Abstiegsplatz standen - andererseits werden aber ähnlich viele benachteiligt, da sie auf einem Aufstiegsplatz standen.

Bei uns dürfen sich die 1. Herren (NRW-Liga) und 4. Herren (Bezirksklasse) nicht mit einem Aufstieg trotz Tabellenführung belohnen, dagegen müssen 2. Herren (Verbandsliga) und 1. Jungen (NRW-Liga) trotz roter Laterne nicht absteigen.

Ein freiwilliger Abstieg, der sog. Spielklassenverzicht ist möglich - zumindest von Mannschaften auf Verbandsebene:

Spielklassenverzichte von der NRW-Liga in die Verbands- oder Landesliga bzw. von der Verbands- in die Landesliga sind unbegrenzt zulässig. Hierbei wird ausdrücklich in Kauf genommen, dass die Anzahl der Mannschaften in der betreffenden Spielklasse bzw. die Anzahl der Gruppen die Vorgaben der Durchführungsbestimmungen des WTTV (hier: WO F 3.3) über- oder unterschreiten. Die Entscheidung hierüber liegt im Ermessen des Ausschusses für Erwachsenensport.

Bezirke und Kreise werden dringend gebeten, Klassenverzichte aus allen höheren Spielklassen ohne Rücksicht auf deren Anzahl aufzunehmen, und entscheiden danach über die Anzahl der Gruppen pro Spielklasse, deren Einteilung und Sollstärke sowie über den Status als Meldeliga (WO F 3.3.2.1).

Durch Spielklassenverzichte werden natürlich Lücken entstehen, da es ja andererseits keine Aufsteiger gibt. Ob diese Lücken gefüllt werden, d.h. wie mit Anträgen auf "Aufstieg" bzw. Auffüllen von freien Stellen in der höheren Liga umgegangen wird, bleibt abzuwarten. 

Wir hoffen auf jeden Fall, dass in absehbarer Zeit zumindest schon einmal der Trainingsbetrieb wieder starten kann.

Und sollten es dann die behördlichen Vorgaben zulassen, gibt es dann im Sommer hoffentlich auch noch Wettkämpfe "light", z.B. Sommer-Team-Cup oder Alternativangebote für den Nachwuchsbereich.

Foto: © Marius Becker

 

Zusätzliche Informationen