Bleibt bitte gesund - und uns treu...

Hinweis

Die Corona-Prognosen sind schwer einzuordnen (einerseits sprechen die Experten davon, dass die dritte Welle schon begonnen habe - andererseits werden die Impfmöglichkeiten wohl in Kürze massiv erhöht).

Daher mögen die Hoffnungen aktuell zwar sehr niedrig sein, nach Ostern als "kontaktfreier" Sport mit dem Training wieder starten zu können.

Doch irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, dass wir auch wieder Tischtennis spielen können...

Eigentlich ist im Sommer nach Beendigung der Saison dann allerdings eher die Zeit, den Schläger ein paar Wochen/Monate in der Tasche zu lassen. In diesem Jahr könnte sich das jedoch ändern, denn zum einen wollen vermutlich viele wieder ihren Sport ausüben und zum anderen wird es ein möglicherweise reizvolles Turnierformat geben. Damit müssen die Aktiven nicht bis Anfang September auf Mannschaftskämpfe verzichten.

Aktuell laufen nämlich Planungen für einen Sommer-Team-Cup!

Nach Vorschlag der myTischtennis GmbH und Tibhar beschäftigen sich mit diesem Alternativangebot nämlich der Deutsche Tischtennisbund und die Landesverbände.

Die Grundidee: Bei diesem Wettbewerb soll es sich um einen Mannschaftskampf von Dreier-Teams handeln, die sogar vereinsübergreifend gebildet werden können. Diese Mannschaften werden nach regionalen Gesichtspunkten in Vierergruppen eingeteilt, die in zwei Einfachrunden gegeneinander spielen werden. Somit kommt jede Mannschaft garantiert auf sechs Partien.

Die Vorbereitungen und Klärung von Einzelheiten laufen im Hintergrund bereits auf Hochtouren. Ein Punkt, zu dem noch keine endgültige Entscheidung getroffen wurde, ist die finale Fixierung der Leistungsklassen. Jede Mannschaft kann geschlechter- und altersklassenübergreifend gebildet werden. Die Stärke der Mannschaft - und damit die Zugehörigkeit zu einer Leistungsklasse - wird voraussichtlich anhand der addierten Q-TTR-Werte der drei besten Teammitglieder ermittelt.

Ein interessantes Angebot - es wäre ja wirklich schade, wenn irgendwann die Hallen wieder geöffnet werden dürfen und die meisten ließen ihren Schläger dann wirklich in der Tasche!

Zusätzliche Informationen