Hinweis

Sonntag, typisches Aprilwetter, 12 Uhr, Beinarbeit statt Brunch…

Als Klassenprimus und mit einem Sieg am Vortag waren wir in bester Stimmung, um unsere Tabellenführung zu bestätigen. Köln verweilte zu dem Zeitpunkt auf einem Abstiegsplatz und somit gingen wir getreu dem Motto „Failure is not an option“ in die Partie. Mit Marcel und Nils als Ersatzspieler konnte wohl nichts schief gehen. Oder doch?

Köln spielte im oberen Paarkreuz zu Beginn sehr stark und sowohl Moritz gegen Gärtner, als auch Christian gegen Hetzenegger mussten zum Sieg gratulieren. Philip und Daniel wussten um die kritische Situation und spielten beide souverän auf, so dass ein Zwischenstand von 2:2 gegeben war. Den Wendepunkt im Spiel machte anschließend wieder Marcel, der sich in einem nervenaufreibenden Spiel gegen Kelly im fünften Satz mit einem Sieg belohnte. Nils und Moritz siegten ebenfalls und konnten somit eine 5:2 Führung ausbauen.

Gab es in Köln noch Gegenwehr? Und ob! Gärtner spielte weiterhin stark auf und behielt am Ende gegen Christian die Oberhand. Eine Wende ließen wir jedoch nicht zu und sowohl Philip als auch Daniel ließen den jungen Nachwuchsspielern aus Köln keinen Satz mehr übrig. Auch Marcel sorgte für einen reibungslosen Sieg mit 3:0.

Da in dieser Saison jedes Spiel ausgetragen wird, waren nun alle Augen auf die Partie Röttgen gegen Kelly gerichtet. In einer knapperen Situation ist aus Nils immer Verlass. In diesem Spiel bei einem Stand von 8:3 fehlte ihm jedoch dieses Mal etwas die Durchschlagkraft. Somit konnte er sein volles Potential nicht abrufen und musste sich nach fünf Sätzen geschlagen geben.

Endstand abermals 8:4. Das dritte Mal in Folge.

Vorschau:

Einen wahren Krimi erwarten wir gegen Niederkassel, die uns in einigen Partien aus der Vergangenheit viel Gegenwehr brachten. Wir erwarten ein Match auf Augenhöhe und freuen uns über heimische Zuschauer am Sonntag den 11.10. um 11 Uhr in Brühl.

Bleibt Gesund

Euer Daniel (Captain Coach)

Vorwort:

Doppelspieltag für die erste Herrenmannschaft. Aufgrund der Verlegung gegen Köln III musste die erste Mannschaft gleich zwei Spiele bestreiten. Am Samstag ging es auswärts nach Wickrath und am Sonntag gegen die Gäste aus Köln.

Gerne hätten wir in Bestbesetzung gespielt. Gleichzeitig ist das Verständnis innerhalb der Mannschaft für private Belange sehr groß. So ist zwar der organisatorische Aufwand für Mannschaftsführer Christian Wipper erheblich und gleichzeitig freuen wir uns auf eine starke Unterstützung aus der zweiten Mannschaft.

Die Fahrt nach Wickrath gestaltete sich als gute Einstimmung auf das Spiel. Hierzu haben wir als Leihgabe den VIP Transporter von BPS (www.BPS-Sicherheit.de) und deren Unternehmer Marc Pfumfel erhalten. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle. Somit konnte mit visueller Untermalung zum Film Gladiator und bereitgestellten Kaltgetränken eine perfekte Vorbereitung und etwaige Taktikgespräche im Bus stattfinden.

Eine Partie auf Augenhöhe:

Die Gastgeber aus Wickrath spielten ohne Jörg Evertz. Somit war unser Ehrgeiz gepackt, um mit zwei Punkten nach Hause zu fahren. Hat es gereicht?

Im oberen Paarkreuz konnte eine Bilanz von 2:2 (Sowohl Christian als auch Moritz gewinnen gegen Broda) zu einem Grundgerüst für den Sieg herhalten. Ebenfalls konnten im unteren Paarkreuz Lars und Ersatzspieler Shaki gegen Korakas punkten und somit zu einem theoretischen Endstand von 4:4 helfen. Mit unserer starken Mitte haben wir es jedoch geschafft, alle Partien für uns zu entscheiden und mit Einleitung von Marcel´s Kampfsieg gegen Rix spielte auch Daniel seinen Stiefel runter und brachte einen Endstand von 8:4 aufs Papier.

Resumeé:

Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und haben uns auf die Rückfahrt im VIP Bus auf die redlich verdienten Erfrischungsgetränke gefreut. Wir freuen uns auf ein weiteres Spiel gegen die sympathischen Freunde aus Köln III.

Die Tabellensituation in dieser zugegebenermaßen noch jungen Saison versprach vor diesem dritten Spiel gegen die Gäste vom TTC Rot-Gold Porz II erneut viel Spannung und enge Matches – hier traten der 1. gegen den 2. mit jeweils 4 Punkten auf der Haben-Seite gegeneinander an. Auf unserer Seite griffen erstmals in dieser Saison Lars und Philipp in das Geschehen ein, die aufgrund anderer Verpflichtungen seit dem Abbruch der letzten Saison kürzer getreten sind. Dies sollte sich noch als Glücksfall herausstellen, denn die Erwartungen an eine knappe Partie wurden vor allem in der Frühphase der Begegnung nicht enttäuscht.

Der Start in die Partie im oberen Paarkreuz misslang. Moritz und Christian wirkten gehemmt und verloren folgerichtig jeweils den ersten Satz. Während Christian sein Spiel zu drehen schien und später bei eigenen Matchbällen zunächst wie der sichere Sieger aussah, verlor Moritz auch den zweiten Satz seines Matches. Beide Spiele nahmen dann jedoch einen unerwarteten Verlauf. Christian verlor etwas die Nerven und dann auch sein Match. Moritz kämpfte sich mit einer konzentrierten Leistung zurück und konnte das Spiel schlussendlich für sich entscheiden.

In der Mitte ging es mit den 5-Satz-Spielen direkt weiter: Daniel musste trotz Satzführung in die Verlängerung und gab letztlich seine Partie gegen den spielstarken Marcel Sitran ab. Philipp startete trotz der langen Wettkampfpause mit dem Gewinn des ersten Satzes gut in sein 1. Match. Sein Gegner machte es ihm in den folgenden Sätzen allerdings deutlich schwerer, sodass es einer Leistungssteigerung bedurfte, um den Sieg davon zu tragen.

Unten erwarteten Zuschauer und Mitspieler nun die Rückkehr von Lars. Er hatte nur wenig mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen und konnte deutlich triumphieren. An Position 6 durften wir dankenswerterweise wieder auf den verlässlichen Julian Grond zurückgreifen. Nach einem engen Verlauf mit jeweils deutlichen Vorteilen bei eigenem Aufschlag konnte er sich auch gleich die ersten beiden Sätze sichern, sodass es danach aussah, dass wir uns endlich einen kleinen Puffer würden erspielen können. Leider ging aber auch diese Partie noch in der Verlängerung des fünften Satzes verloren. Damit stand es Unentschieden zur Halbzeit, wobei wir alle drei Spiele im Entscheidungssatz abgegeben hatten.

Auch in der Folge gelang es uns nicht, uns abzusetzen. Während Moritz den Schwung seines Endspurts aus dem letzten Match mitnahm und am Ende souverän gewann, schien Christian etwas von der Rolle und verlor knapp aber ohne Satzgewinn gegen Dennis Michel. Wir sind sicher, unser Routinier kann in den nächsten Spielen wieder einige Schippen drauflegen.

Den Durchbruch in diesem Spiel sollte nun die Mitte bringen – und sie lieferte. Daniel ließ sich von seinem ersten Fleck auf seiner ansonsten weißen Weste nicht beeinflussen und es gelang ihm ein deutlicher Sieg über Christian Palmberg. Philipp fand sich nach überraschend gutem Beginn beim Stand von 1:2 und 1:4 Satzrückstand auf der Verliererstraße wieder und zog deshalb mit einem Time-Out sein letztes Register. Tatsächlich war dies der Wendepunkt in diesem Satz, denn viele Punkte in Folge sorgten für eine Führung und den Satzausgleich. Der Entscheidungssatz schleppte sich mit einer knappen Führung dahin, als beim zweiten Matchball schließlich eine Vorhand von Sitran ins Aus flatterte. Damit waren wir 6:4 in Front und nur noch einen Einzelsieg von den zwei Punkten entfernt.

Die Entscheidung besorgte Julian in der Folge im Schnelldurchlauf. Der Sieg war also bereits sicher, als Lars noch mit sich und Gegner rang. Aber auch ihm gelang der psychologisch wichtige Schlusspunkt und er erspielte sich einen knappen Erfolg über Dr. Gerhard Schnitzler.

Durch die Siege in den letzten vier Partien sah das Ergebnis auf dem Papier letztlich klarer aus, als es sich anfühlte. Zum wiederholten Male in dieser Saison stützte sich der Erfolg auf den breiten Mannschaftskader und der tollen Unterstützung aus der zweiten Mannschaft. Dabei hervorzuheben natürlich die 4:0-Bilanz der Rückkehrer Lars und Philipp. Alles in allem stimmt uns dieser Auftritt für den weiteren Saisonverlauf und die nächsten schweren Aufgaben optimistisch.

Gleich der 2. Spieltag hatte einen absoluten Ligaknaller parat. Es ging für uns nach Dellbrück - eine Mannschaft, die vor allem wegen ihrer Ausgeglichenheit am Ende der Saison auch weit oben einzuordnen sein wird.

Die Bedeutung des Spiels war allen Spielern, aber auch der Atmosphäre in der Halle über die komplette Spieldauer anzumerken. Nach über drei Stunden Spielzeit hieß es am Ende 7:5 für unseren TTC!

Dass das Ergebnis so zu Stande kam, lag auch daran, dass wir im Vergleich zum ersten Spiel auf unseren Rückkehrer Tom und abermals auf die tatkräftige Unterstützung von den "Stammkräften" Marcel und Nils bauen konnten. In diesem Sinne auch nochmals herzlich willkommen zurück in Brühl, Tom!

Nach den ersten beiden Einzeln stand ein ausgeglichenes Ergebnis auf der Tafel. Tom konnte sein erstes Einzel mit einem spätestens ab Satz 3 souveränen Auftritt mit 3:1 gewinnen, während Moritz nach vier umkämpften Sätzen seinem Gegenüber Hamers gratulieren musste. In der Mitte sah man vor der Partie die gut aufgelegten Christian und Daniel in der Favoritenrolle und dieser wurden die beiden auch gerecht. Zwischen Christian und Riemer kam es zwar immer wieder zu längeren Ballwechseln, doch Christian hatte stets die bessere Antwort parat und siegte am Ende souverän mit 3:0. Etwas spannender war es zwischen Daniel und seinem Kontrahenten Huber. Nachdem Daniel den ersten Satz mit wenig Problemen für sich entscheiden konnte, entwickelte sich ein starkes und ausgeglichenes Spiel mit vielen ansehnlichen Offensivrallies. Da Daniel im Verlauf des Spiels immer mehr Druck aufbauen konnte, gewann er das Spiel verdientermaßen mit 3:1.

Schwieriger sollte es für Marcel und Nils im hinteren Paarkreuz werden, das auf Dellbrücker Seite mit den beiden starken Spielern Lorenz und Wimmers mit Sicherheit eines der besten hinteren Paarkreuze sein wird. Besonders Lorenz spielte sich in seinem Einzel gegen Nils in einen wahren Rausch und ließ keine Schwachstelle erkennen. Auch Marcel musste am Ende Wimmers zum Sieg gratulieren, der vor allem mit seinem offensiven Rückschlagspiel viel Druck aufbauen konnte.

Nach den ersten sechs Einzeln und einem Spielstand von 3:3 ließ sich somit noch keine Tendenz erkennen, welches Team heute die Oberhand behalten wird. Es blieb somit dabei, dass jeder weitere Einzelerfolg am Ende den Ausschlag über den Sieger geben konnte. Wie knapp die Angelegenheit heute wurde, ließ sich besonders in der zweiten Einzelrunde von Tom und Moritz erkennen. Beide mussten in den fünften Satz, den Tom leider gegen Hamers verlor. Dagegen konnte sich Moritz diesen gegen Altmann sichern. Somit lief es weiterhin auf ein Unentschieden hinaus, doch wir konnten uns auf das abermals starke mittlere Paarkreuz verlassen.

Christian konnte sich nach verlorenem zweiten Satz nochmals steigern und sollte - wie zuvor auch Daniel - gegen Huber in vier Sätzen gewinnen. Daniel zeigte vom ersten Punkt an eine sehr konzentrierte Leistung und brachte unsere Farben nach drei schnellen Sätzen mit 6:4 in Führung. Nun fehlte nur noch ein einziger Punkt, um beide Zähler mit nach Vochem zu nehmen. Und dies sollte auch gelingen!

Nach taktisch cleverem Spiel und vielen ansehnlichen Vorhand- wie Rückhandwinnern gewann Marcel verdient sein zweites Einzel gegen Lorenz mit 3:1 und sicherte uns so den entscheidenden Punkt. Die Kür im letzten Einzel des Tages gelang Nils dann leider nicht, der wie zuvor auch Marcel einem sehr stark aufgelegten Wimmers gratulieren musste.

7:5 Sieg und somit die Tabellenführung übernommen! Ein gelungenes Auswärtsspiel, bei dem wir wie auch letzte Woche gegen Freier Grund von Coach Julian unterstützt wurden. Nach einem spielfreien Wochenende geht es am Sonntag, den 20. September, mit einem Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des TTC RG Porz weiter.

Unser erstes Saisonspiel gegen den VTV Freier Grund in der NRW-Liga 3 verlief für uns sehr positiv, denn am Ende stand ein 8:4 und damit zwei wichtige Punkte zum Auftakt.

Warum wir mit diesem Ergebnis hochzufrieden sind, verdeutlicht unsere Aufstellung. Denn mit Amin, Tom, Philipp und Lars waren vier Stammkräfte aus unterschiedlichen Gründen für das erste Spiel ausgefallen.

Philipp möchten wir auch auf diesem Wege nochmal ganz herzlich zur Geburt seiner Tochter beglückwünschen!!!

Somit gingen wir also mit Marcel, Nils und Julian, die dankenswerterweise direkt eingesprungen waren, in die Partie und bildeten quasi ein Brühler Allstar-Team aus erster und zweiter Mannschaft. Freier Grund stellte die altbewährte Truppe (nur Scalia fehlte) mit ihrem neuen Spitzenspieler Andreas Fejer-Konnert dagegen. 

Unter konsequenter Einhaltung der Hygiene-Bestimmungen und ohne Austragung der sonst üblichen Doppel gingen wir nach der Begrüßung der Gäste und Zuschauer direkt in die ersten Einzel. Moritz ließ bei einer konzentrierten Vorstellung nichts anbrennen und wies Tom Hassel mit einem 3:0 Erfolg in die Schranken. Christian gewann nach gutem Start den ersten Satz gegen Fejer-Konnert und bestimmte auch im zweiten Satz das Spiel, verlor ihn aber nach zwei leichten Fehlern. Danach kam er leider nicht mehr richtig ins Spiel und verlor das Spiel 1:3. In der Mitte wurde Daniel seiner Favoritenstellung gerecht, obwohl er bei seinem Fünfsatz-Sieg gegen den gut aufgelegten Nassauer ordentlich zu kämpfen hatte. Noch spannender wurde es aber am Nebentisch, wo Marcel gegen seinen Gegner Jud antrat. Nach einigem Hin und Her, traf man sich auch hier im Entscheidungssatz, wo Marcel beim 11:9 nicht nur körperliche sondern vor allem Nervenstärke bewies und uns damit einen wichtigen Punkt bescherte. Nachdem sowohl Nils als auch Julian bei ihren beeindruckenden Auftritten gegen Heider und ter Jung ebenfalls auf der Siegerstraße blieben, stand es zwischenzeitlich 5:1.

Im Duell der Spitzenspieler zwischen Moritz und Fejer-Konnert entwickelte sich ein ausgeglichenes und ansehnliches Spiel, was letztendlich leider im fünften Satz verloren ging. Frust kam aber zu keiner Zeit auf, denn da Christian und Daniel ihre Gegner Hassel und Jud mit 3:0 besiegen konnten, lagen wir mit einem Zwischenergebnis von 7:2 uneinholbar vorne und hatten unsere ersten beiden Punkte damit schon sicher. Trotzdem lag die Konzentration natürlich auf die noch ausstehenden Spiele, denn gespielt werden alle mögliche Einzel bis zum Schluss, egal wie der Spielstand aussieht und ob das Spiel möglicherweise schon gewonnen bzw. verloren ist. Alle Augen waren nun auf das Spiel von Marcel gegen Nassauer gerichtet. Marcel mühte sich und versuchte alles, aber in diesem Spiel hatte sein Gegner leider auf alles eine passende Antwort und somit ging das Spiel mit 0:3 verloren. Nils machte es sich gegen ter Jung am Ende nochmal ein wenig selber schwer, den in den ersten beiden Sätzen beherrschte er seinen Gegner nach Belieben. Am Ende setzte er sich dann aber doch verdient mit 3:1 durch und alle hofften nun auf einen ähnlichen Verlauf in Julians zweitem Einzel gegen Heider. Leider kam es aber anders und nach einem für Julian unglücklich verlaufenen Duell, musste er seinem Gegner etwas angefressen zum 3:0 Sieg gratulieren.

Am Ende stand ein verdienter 8:4 Sieg für uns, den wir uns nach einem mannschaftlich guten Spiel nach einer so langen Spielpause, mit gutem Teamgeist und der Unterstützung von Coach Julian Röttgen und den Zuschauern redlich verdient haben. Am Sonntag geht es dann weiter im mit Spannung erwarteten Auswärtsspiel gegen den TV Dellbrück.

Zusätzliche Informationen