Hinweis

Zum ersten Spiel der Rückrunde empfingen wir den Tabellenvierten SV Brackwede, gegen die wir bei der 3:9 Niederlage in der Hinrunde unser wohl schwächstes Spiel bestritten.

Nachdem die Einserdoppel beider Teams jeweils im fünften Satz die Oberhand behielten, verpassten Daniel und Lars nach vergebenem Matchball mit 11:13 im Entscheidungssatz die Führung denkbar knapp.

Auch das erste Einzel ging über die volle Länge, wobei Julian eine 6:2 und 10:8 Führung nicht nach Hause bringen konnte und letztlich gratulieren musste. Daniel hatte dem gegnerischen Spitzenspieler Höppner nicht viel entgegen zu setzen und verlor in drei Sätzen.

Beim Stand von 1:4 stand unser mittleres Paarkreuz um Christian und Philipp bereits gehörig unter Druck, wobei wieder beide Spiele in den Entscheidungsdurchgang gingen. Nach durchwachsenem Spiel konnte sich Christian eine 9:6 Führung erspielen, ehe er mit 9:11 doch den Kürzeren zog. Philipp konnte dagegen einen 7:10 Rückstand aufholen und hielt uns nach dem Punkt zum 13:11 und 2:5 Gesamtstand im Spiel. Lars überzeugte durch ein 3:1 Sieg über Kortekamp und auch Rafal behielt nach einem weiteren Fünfsatzkrimi, der mit 17:15 zu unseren Gunsten endete, die Oberhand.

Aber auch im zweiten Einzeldurchgang gelang kein Sieg des oberen Paarkreuzes, da sowohl Julian als auch Daniel sich nach jeweils vier Sätzen geschlagen geben mussten. Christian erwischte offensichtlich nicht seinen besten Tag, gegen den mit langer Noppe auf der Rückhand agierenden Lückmann fand er keine Mittel und verlor ebenfalls mit 1:3.

Beim Stand von 4:8 konnten Philipp und Lars auch ihre zweiten Einzel für sich entscheiden, Philipp relativ souverän mit 3:1 und Lars nach 11:9 im Entscheidungssatz. Da Rafa seinem Gegner nicht viel entgegen zu setzen hatte, stand die 6:9 Niederlage nach 4 ½ Stunden Spielzeit fest.

Die Tatsache, dass sieben der insgesamt 15 Spiele erst mit zwei Punkten Unterschied im fünften Satz entschieden wurde, zeigt, dass hier auch viele andere Ergebnisse möglich gewesen wären. Knackpunkt war sicherlich, dass von Position 1-3 kein Einzelsieg beigesteuert wurde. Weiter geht es am 25.01 in Uerdingen, gegen die man in der Hinrunde (ohne deren Spitzenspieler) mit 9:1 gewinnen konnte. Würde auch diesmal ein Sieg gelingen, könnte man die Abstiegsränge verlassen.

Zum letzten Spiel der Hinrunde empfingen wir den Tabellendritten aus Jülich, die mit ihrem rumänischen Spitzenspieler Dragos Olteanu anreisten.

Nachdem sich auf beiden Seiten die Einserdoppel durchsetzen konnten, verpassten Daniel und Lars nach noch gewonnenen ersten Satz durch eine 1:3 Niederlage die Führung.  

Christian verlor daraufhin erwartungsgemäß in drei Sätzen gegen Olteanu, während Julian durch einen Viersatzerfolg über Kneier einen 1:4 Rückstand verhinderte. Da die gegnerische Nummer 4 (Knoben) zu seinen Einzeln verletzungsbedingt nicht antreten konnte und Daniel überraschend deutlich mit 3:0 gegen Hamers gewinnen konnte, lagen wir auf einmal mit 4:3 in Führung.

Lars führte schnell mit 2:0 und 9:5, musste daraufhin noch im fünften Satz Matchbälle abwehren, ehe er schließlich doch mit 14:12 die Oberhand behielt. Nach deutlich gewonnenem ersten Satz verlor Rafa etwas den Faden und gab die folgenden drei ab. Im oberen Paarkreuz kam es dann erneut zu einer Punkteteilung. Auch Julian konnte keinen Satzgewinn gegen Olteanu verbuchen, Christian gewann denkbar knapp mit 11:9 im Entscheidungsdurchgang.

Beim Stand von 7:5 hatte Philipp dann die erste Chance, uns einen Punkt zu sichern. Beim Satzstand von 1:1 ließ er dann zwei Satzbälle liegen, ehe im vierten nicht mehr allzu viel zusammen lief und er sich mit 1:3 geschlagen geben musste. Gegen einen gut aufgelegten Muhammed Akar konnte auch Lars nicht viel ausrichten und verlor in drei Durchgängen.

Beim Stand von 7:7 startete gleichzeitig die Spiele von Rafa gegen Müller sowie unseres Einserdoppels Christian/Philipp gegen Olteanu/Akar. Nach einem deutlichen 3:11 im ersten Satz konnte sich Rafa steigern und gewann die nächsten beide Sätze mit jeweils zwei Punkten Vorsprung, bis er sich im vierten Satz früh absetzen konnte und seinen Gegner mit 11:7 in Schach halten konnte. Am Nebentisch hatten Christian und Philipp beim Stand von 1:2 und 10:9 die Chance sich in den Entscheidungssatz zu retten, vergaben diese allerdings und mussten gratulieren.

Am Ende steht ein insgesamt leistungsgerechtes 8:8 zu Buche. Mit 7:11 Punkten stehen wir nach einer leistungsmäßig durchwachsenen Hinrunde auf dem neunten Tabellenplatz, also einem direkten Abstiegsplatz. Allerdings hat Refrath als Tabellenvierter mit 9:9 Punkten nur zwei mehr, und mit nur einem Punkt mehr wären wir auch bereits Sechster. Die Rückrunde verspricht also viel Spannung und die Hinrunde hat gezeigt, dass man gegen jeden Verein punkten kann.

Nach dem wichtigen Punktgewinn beim 1.FC Köln II empfingen wir vergangenen Samstag den Tabellenletzten aus Hamm, also ein absoluter Pflichtsieg.

In den Doppeln sah es dann zunächst danach aus, als würden wir mit der Drucksituation nicht so gut zurechtkommen. Das in den Eingangsdoppeln bisher so souveräne Duo aus Christian und Philipp musste nach 9:11 im Entscheidungssatz gratulieren, während Julian/Rafa an 2. sowie Daniel/Lars an 3. jeweils nach vier Durchgängen das Nachsehen hatten.

Da Christian dann gegen den sonst in der 2.Bundesliga spielenden Pellny schnell mit 0:3 verlor, lagen wir auf einmal mit 0:4 zurück. Für den ersten Punkt sorgte dann Julian mit einem sehr klaren Dreisatzerfolg. Nach anfänglicher Nervosität gelang es Philipp und Daniel nach jeweils vier Sätzen den Anschluss auf 3:4 herzustellen. Die Wende wurde dann letztlich im unteren Paarkreuz geschafft, wonach es allerdings lange Zeit nicht aussah. Denn Lars lag bereits mit 0:2 hinten und hatte im vierten Durchgang nach zwischenzeitlicher 10:6 Führung einen Matchball gegen sich, und auch Rafal war gegen den erst vierzehnjährigen Andre Bertelsmeier mit 1:2 in Rückstand. Beide konnten ihre Spiele jedoch noch drehen und den Entscheidungsdurchgang relativ souverän für sich entscheiden.

Auch Julian hatte dem gegnerischen Spitzenspieler nicht viel entgegen zu setzen und konnte keinen Satzgewinn verbuchen. Etwas überraschend lag Christian dann gegen den noch sieglosen Litschke mit 1:2 und 3:7 zurück. Mit seiner Leistung zwar alles andere als zufrieden, drehte er das Spiel doch noch irgendwie und behielt am Ende mit 11:5 im Fünften die Oberhand.

Auch im zweiten Durchgang blieb unser mittleres Paarkreuz ungeschlagen, wodurch Lars beim Stand von 8:5 bereits den ersten Matchball hatte. Bestens aufgelegt gewann er dann, überraschend deutlich, in drei Sätzen. Nach dem 0:3 Katastrophenstart aus den Doppeln behielten wir also die Ruhe und präsentierten uns in den Einzeln spielerisch doch etwas überlegen, sodass nur die beiden Punkte gegen Pellny abgegeben wurden.

Somit konnten wir die beiden so wichtigen Punkte in Brühl behalten und vorerst auf den Relegationsplatz (8.) springen. Allerdings hat Uerdingen als Tabellenneunter bei einem Punkt weniger noch ein Spiel mehr, und mit Burgsteinfurt und Refrath noch zwei schlagbare Gegner vor der Brust. Beim letzten Spiel der Saison am 30.11 zu Hause gegen die Bundesligareserve aus Jülich ist es also auch wieder fast unabdingbar zu punkten, da wir nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern möchten.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge kam uns die vierwöchige Spielpause sehr gelegen. Der Endspurt der Hinrunde startete dann am Samstag bei der Bundesligareserve des 1.FC Köln, welche vor dieser Partie nach Minuspunkten Tabellenführer war. Um nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern, war aber auch hier ein Punktgewinn schon fast Pflicht.

Für ein erstes Ausrufezeichen sorgten dann Julian und Rafal, indem sie in vier Sätzen gegen das gegnerische Spitzendoppel gewinnen konnten. Am Nebentisch wurden Christian und Philipp ihrer Favoritenrolle, ebenfalls mit 3:1, gerecht. Durch ein 11:1 im Entscheidungsdurchgang machten Daniel und Lars dann schließlich den 3:0 Traumstart aus den Eingangsdoppeln perfekt.

Nach noch gewonnenem ersten Satz konnte Christian dem gegnerischen Spitzenspieler Steinfeld nicht mehr viel entgegen setzen und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Julian hielt durch einen konzentrierten Viersatzerfolg über Lindner die Kölner weiter auf Abstand, ehe Daniel durch einen glatten Dreisatzerfolg über Mortazavi auf 5:1 erhöhen konnte. Nach zwischenzeitlicher 2:1 Führung verlor Philipp etwas den Faden und musste dem Kölner Neuzugang Nüchter schließlich gratulieren. Lars gestaltete das Spiel gegen Mechler zwar über weite Strecken ausgeglichen, konnte letztlich aber keinen Satzgewinn verbuchen. Auch Rafal lag schnell mit 0:2 hinten, konnte im vierten Satz einige Matchbälle abwehren und behielt am Ende doch mit 11:9 im Entscheidungssatz die Oberhand.

Mit 6:3 gingen wir dann in die zweite Einzelrunde, die ebenfalls vielversprechend begann. Julian ließ allerdings im fünften Satz eine 5:0 Führung und etliche Chancen liegen, sodass er sich am Ende mit 10:12 geschlagen geben musste. Am Nebentisch sah Christian beim Stand von 2:1 und 10:6 bereits wie der sichere Sieger aus, gab das Spiel aber tatsächlich auch noch aus der Hand. Philipp lag schnell mit 0:2 zurück und hatte im dritten Satz bereits einen Matchball gegen sich, nach dessen Abwehr konnte er sich immer weiter steigern und war auf einmal beim Stand von 8:3 im Entscheidungssatz auf der Siegerstraße. Aber auch er verspielte die Führung noch mit 10:12. Der Vorsprung war auf einmal dahin und das Spiel drohte komplett zu kippen.

Gegen das variantenreiche Spiel von Nüchter wusste sich Daniel im ersten Satz noch nicht so recht zu wehren, überzeugte dann aber in den drei folgenden Sätze und gewann letztlich in vier Sätzen. Lars erwischte gegen seinen Heimatverein (20 Jahre spielte er für den FC) scheinbar nicht seinen besten Tag und musste seinem Gegenüber erneut nach drei Sätzen gratulieren. Umso besser war an diesem Tag aber Rafal aufgelegt, der auch sein zweites Einzel gewinnen konnte.

Mit einer Führung im Rücken gingen Christian und Philipp dann ins Abschlussdoppel, indem sie schnell mit 0:2 zurücklagen. Nach vorbildlichem Kampf und der Abwehr einiger Matchbälle retteten sie sich dann noch in den Entscheidungssatz, wo die Spannung beim Stand von 9:9 ihren Höhepunkt erreichte. Die weiße Weste der Doppel an diesem Abend riss dann aber doch – nach über fünf Stunden stand das Unentschieden fest.

Während wir uns in den vergangenen Spielen oft nicht ligatauglich gezeigt haben und somit zu Recht mit 3:9 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz standen, haben wir hier bewiesen, dass wir auf jeden Fall das Potenzial haben den Klassenerhalt zu schaffen. Nach solch einem Spielverlauf kann man mit einem Unentschieden nicht wirklich zufrieden sein, zu viele Niederlagen sind vermeidbar gewesen. Nichtsdestotrotz ein wichtiger Punktgewinn, der Aufwind für die kommenden Heimspiele gegen Hamm (16.11) und Jülich (30.11) gibt.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge (5:9 gegen Refrath und 3:9 in Holzbüttgen) stand vergangenen Samstagabend das so wichtige Spiel beim TTV Ronsdorf an, die sich bis zu unserem Aufeinandertreffen mit 2:4 auf dem letzten Tabellenplatz wiederfanden. Um nicht selber die rote Laterne zu übernehmen, war zumindest ein Punktgewinn fast schon Pflicht.

Nach dem Viersatzerfolg des gewohnt souveränen Einserdoppels um Christian und Philipp brachten uns Daniel und Lars durch einen 3:2 Erfolg in Führung. Julian und Rafa konnten gegen das gegnerische Einserdoppel bestehend aus dem oberen Paarkreuz nur einen Satzgewinn verbuchen.

Gegen den ehemaligen chinesischen Nationalspieler Wan zeigte Christian eine ansprechende Leistung, musste sich letzten Endes aber doch mit einem Satzgewinn zufrieden geben. Nach verlorenem ersten Satz konnte sich Julian steigern, und die darauf folgenden drei Sätze gegen Holt gewinnen. In einem wechselseitigen Spiel behielt Philipp nach fünf umkämpften Sätzen gegen Donnely die Oberhand, woraufhin Daniel durch einen Dreisatzerfolg gegen Luckey unsere Führung auf 5:2 ausbaute.

Rafa wusste sich gegen den Materialspieler Gester nicht wirklich zur Wehr zu setzen und verloren in drei Sätzen. Nach ordentlichen ersten zwei Durchgängen riss bei Lars der Faden und er musste dem Jugendspieler Wulkesch zum 3:1 Sieg gratulieren.

Nun lag es an Julian und Christian die Führung zu verteidigen. Nach verlorenen ersten beiden Sätzen kämpfte sich Julian noch einmal zurück, ehe er es knapp verpasste sich in den Entscheidungsdurchgang zu retten. Nach zwischenzeitlich hohen Rückständen schaffte dies Christian am Nebentisch, ließ dann aber zu viele Chancen ungenutzt und musste sich mit 2:3 geschlagen geben. Während wir uns gerade im mittleren Paarkreuz in der ersten Einzelrunde noch vielversprechend präsentierten, lagen nun sowohl Philipp, als auch Daniel überraschend schnell mit 0:2 zurück. Daniel gelang noch der zwischenzeitliche Anschluss, während Philipp sein Leistungspotenzial nicht ausschöpfen konnte und glatt in drei Sätzen verloren. Trotz guter kämpferischer Einstellung gelang es Daniel nicht, die Niederlage abzuwehren. Plötzlich lag man bereits mit 5:8 zurück und auch nur ein Punktgewinn wäre noch eine Überraschung gewesen.

Lars überzeugte dann mit einem Fünfsatzerfolg gegen Gester. Und auch Rafa konnte sich in den Entscheidungssatz retten, während Christian und Philipp am Nebentisch furios ins Abschlussdoppel gestartet waren und zwischenzeitlich mit 1:0 und 6:2 in Führung lagen. Rafa wurde für seine Bemühungen aber nicht belohnt und musste sich nach umkämpftem Spiel geschlagen geben.

Durch diese durchaus vermeidbare 6:9 Niederlage ist man erstmals seit dem ersten Spieltag wieder auf einen direkten Abstiegsplatz gefallen. Mit 3:9 Punkten rangiert man nun auf dem neunten Tabellenplatz, punktgleich mit dem Tabellenletzten aus Hamm. Die vierwöchige Spielpause kommt uns nach der Misere von drei Niederlagen in Folge nun sehr gelegen.

Zusätzliche Informationen