Hinweis

Nach dem so wichtigen 7:3 Erfolg beim TB Burgsteinfurt stehen die Chancen, den Relegationsplatz in der Oberliga erfolgreich zu verteidigen, nun wirklich ganz gut! 

Leider gab es dazu - wie auch in der gesamten Rückrunde - bisher noch keinen O-Ton oder Bericht für die Homepage, zum Glück gibt es aber unseren "Leserreporter" :-)

Der hat nämlich etwas veröffentlicht - seht hier.

Die Hinserie ist gespielt und wir sind froh, dass wir mal eine Saison zu Ende spielen konnten. Alles in allem gehen wir mit gemischten Gefühlen in die Winterpause.

Zum einen haben wir wirklich sehr gut gegen starke Gegner mitgespielt, zum anderen uns gegen schwächere Gegner aber auch sehr schwer getan. Vermutlich müssen wir uns einfach an das neue Vierersystem gewöhnen.

Erfreulich ist der Neuzugang in persona Kazeem Nasiru. Durch sein spektakuläres und angriffsorientiertes Spiel konnte er eine der besten Bilanzen im oberen Paarkreuz erspielen. Auch Daniel spiele im unteren Paarkreuz eine solide Bilanz und wird vermutlich zur Rückserie im oberen Paarkreuz aufgestellt. Durch die viele Rotation in den Spielen in Form von Moritz, Adrian, Marcel, Nils und Shaki war es alles andere als eine Stammmannschaft. Trotzdem haben wir bis zum letzten Spiel eine konkurrenzfähige Mannschaft aufgeboten und um den Klassenerhalt gekämpft. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all unsere treuen Fans und Zuschauer sowie alle Ersatzspieler. Beste Grüße gehen auch über den Ozean Richtung Südamerika an Moritz.

Wir erhoffen uns in der Rückserie einen Platz im mittleren Feld, so dass wir dem Abstieg entgehen. Dazu müssen wir uns jedoch etwas steigern und gegen Mannschaften gewinnen, die hinter uns liegen.

So oder so wird es eine spannende Rückserie, worauf wir uns sehr freuen.

An dieser Stelle wünschen wir jedem, der diese Zeilen liest eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit mit viel Gesundheit, Glück und Zuversicht fürs neue Jahr (von CC).

Am Sonntag bestritt die erste Herrenmannschaft ein weiteres Heimspiel vor heimischer Kulisse. Hierbei waren einige Zuschauer in der Halle, was die Spieler zusätzlich anspornte. An dieser Stelle gilt unser herzlicher Dank an alle Zuschauer*innen bei unserem Spiel. Doch hat sich die Anfahrt gelohnt? Durch den Ausfall von Emanuel und Nils stand das Spiel unter keinen guten Vorzeichen.

Erleichtert erfuhren wir, dass unsere Gäste aus Fröndenberg ohne die Nummer 1 antraten. Und wieder bestätigte sich meine Hypothese, dass am Ende die Mannschaften von den Abstiegsplätzen entfernt bleiben, die am häufigsten mit ihrer Stammbesetzung spielen konnten.

Mit unserer Aufstellung bestehend aus Kazeem, Daniel, Marcel und dem spontan eingesprungenen Shaki (Danke nochmal an dieser Stelle) wollten wir zwei Punkte in Brühl behalten.

Die Doppel gingen insgesamt mit einem Ausgang von 1:1 wie zu erwarten aus. Nicht genutztes Potenzial war in unserem Zweierdoppel mit der starken Links-/Rechts Kombination aus Shaki und Marcel, die jeden Satz in der Verlängerung verloren und auch einen Satz für sich entscheiden konnten.

Es folgte Kazeem, der in strikter Spielweise seinen Kontrahenten mit seinem starken Aufschlagspiel und Vorhandtopspin besiegte. Daniel hatte sein Debüt im oberen Paarkreuz, fand jedoch leider nicht richtig ins Spiel und musste nach vier Sätzen dem Gegner gratulieren. So hieß es nach zwei Einzeln 2:2.

Das spannendste Spiel (und auch einziges Spiel in fünf Sätzen) wurde von Marcel gegen Marcel… oder Thomas gegen Marcel… oder Jerosch gegen Kautz ausgetragen. Abwehr-, Störspezialist und Antispinspieler Marcel Kautz führte sogar 2:1 und 10:7. Unser Vorstand und Benchpress-Spezialist drehte diesen Rückstand jedoch noch um und gewann anschließend den finalen Satz. Lob und Anerkennung vom Captain Coach an dieser Stelle!

Shaki spielte ein solides Spiel, musste jedoch nach einem fulminanten Schmetterball in Satz zwei seinen Schläger im Spiel wechseln und musste mit Daniels selbsternanntem Schläger – Excalibur – das Match beenden. Mit eigenem Schläger wäre wohl mehr drin gewesen, als ein 1:3.

Zwischenstand 3:3

Es folgten zwei Siege vom oberen Paarkreuz, wobei sowohl Kazeem, als auch Daniel überraschend den ersten Satz verloren. Mit einem 5:3 im Rücken konnten Marcel und Shaki frei aufspielen. Leider hat es am Ende nicht zu einem Sieg gereicht. Somit teilte sich unsere erste Herrenmannschaft mit einer sympathischen Mannschaft aus Fröndenberg die Punkte.

Ausblick:

Das nächste Heimspiel findet (hoffentlich) am 1. Advent, also am 28.11. um 14 Uhr gegen Burgsteinfurt statt. Wir freuen uns auf euch Leser und Zuschauer. J

Bis dahin wünschen wir von der ersten Mannschaft alles Gute

Euer CC

Doppelspieltag. Viel zu gewinnen, viel zu verlieren.

Unsere Kontrahenten waren am Samstag der TTG Sankt Augustin und am Sonntag SC Bayer Uerdingen.

Wir spielten in beiden Partien mit der zurzeit bestmöglichen Mannschaft. Kazeem, Emanuel, Moritz und Daniel versuchten möglichst viele Punkte einzufahren, um bis zur Winterpause auf einem der begehrten Nichtabstiegsplätze zu verweilen.

Das Spiel gegen Sankt Augustin verlief zu Beginn leider nicht zu unseren Gunsten. Mussten Emanuel und Moritz gegen die Kontrahenten nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren, so wurden auch Kazeem und Daniel nach insgesamt fünf Sätzen besiegt. Mit einem Rückstand im Nacken versuchten wir in den Einzeln zu punkten. Dabei schlugen Kazeem und Emanuel den Youngster Marco Stefanidis in jeweils fünf Sätzen und Daniel siegte trotz eines 0:2 Rückstands gegen Hinrichs. Der Endstand war also mit 3:7 besiegelt. Die Highlights aus dem Spiel waren der erste Sieg von Emanul und die erste Niederlage von Daniel. Im Heimspiel in der Rückserie sind wir doppelt motiviert und wollen die Punkte dann beim TTC behalten.

Das Heimspiel am Sonntag verlief zu Beginn etwas besser. So konnten Kazeem und Daniel nach 0:2 Rückstand Ihre gute Form aus den Einzeln abrufen und schlugen die Kontrahenten Bode und Peil aus Uerdingen mit 3:2. Im oberen Paarkreuz spielten wir, wie in vielen anderen Spielen 2:2, wobei unser Spitzenspieler Kazeem beide Punkte holte. Emanuel konnte verletzungsbedingt nicht sein volles Potential abrufen. Der Abwehrspezialist Nüchter erwischte einen besonders guten Tag und führte seine gute Form weiter fort. Mit einer Bilanz von 10:2 im Rücken besiegte er sowohl Daniel als auch Moritz. Beide Brühler besiegten dafür Christian Peil. Somit gelangten wir zu einem fairen 5:5. Gerne hätten wir zu Hause beide Punkte behalten, da die Gäste aus Uerdingen ohne Paul Freitag spielten.

Ausblick:

Im nächsten Spiel werden wir gegen den derzeitigen Tabellenführer Arminia Ochtrup spielen, wobei wir auf Daniel verzichten müssen. Ab dann wird Moritz sein Auslandssemester in Südamerika beginnen, so dass Marcel, Adrian und Nils somit des Öfteren in der Ersten aufschlagen werden.

Das nächste Heimspiel wird am 14.11. um 14:00 Uhr gegen GSV Fröndenberg sein, wo wir um jede Unterstützung dankbar sind.

An diesem Sonntag stand das erste Heimspiel der noch jungen Oberligasaison für den TTC an. Zu Gast war die Vertretung aus Bergneustadt, die auf ihren Spitzenspieler verzichten musste, der als Coach der ersten Mannschaft im DTTB-Pokal aktiv war.

Verkehrte Welt in den Doppeln: während Bergneustadt, vermutlich aus taktischen Gründen, das nominelle 1er Doppel auf Doppel 2 stellte, war es genau dieses Doppel, das für Vochem das zwischenzeitliche 1:1 sicherte. Beide Spiele waren bis zum Schluss umkämpft und am Ende konnten Emanuel und Moritz ihre Kontrahenten in fünf Sätzen niederringen. Auf der anderen Seite mussten Kazeem und Daniel dem stark aufspielenden Doppel aus Bergneustadt zum knappen Sieg gratulieren.

Auch die ersten beiden Einzel sorgten für eine Punkteteilung. Kazeem siegte in gewohnter Manier und zeigte vor allem seine Dominanz bei eigenem Aufschlag. Emanuel konnte seine Form aus dem Doppel zu Teilen auch ins Einzel mitnehmen. Trotz Leistungssteigerung zu den vorherigen Einsätzen war sein Kontrahent Kushov am Ende dennoch eine Nummer zu groß.

Die Weichen stellte, wie schon am letzten Wochenende, das hintere Parkkreuz. Moritz und Daniel sorgten quasi im Gleichschritt mit jeweils einem verlorenen Satz für die 4:2 Führung nach den ersten Einzeln.

Gleiches Bild zeichnete sich auch in der zweiten Einzelrunde ab. Kazeem konnte das Spitzenspiel gegen den stark aufspielenden Kushov nach umkämpften fünf Sätzen für sich entscheiden und sorgte somit für einen komfortablen Vorsprung von 5:2. Emanuel hatte mit Nieswand einen Kontrahenten mit reichlich Erfahrung auf der Gegenseite. Für Emanuel ein unangenehmes Spielsystem, sodass er erst im dritten Satz in sein Spiel fand, leider etwas spät. Moritz und Daniel wussten nach gegenseitiger Einstimmung und Taktikbesprechung auch in ihren zweiten Einzeln zu überzeugen. So konnte der TTC mit einem Endergebnis von 7:3 zwei wichtige Punkte in der heimischen Spielstätte behalten.

Der Dank geht im Besonderen an die Unterstützung in der Halle, die die Mannschaft im ersten Heimspiel zum verdienten Sieg trug.

Nächste Woche wartet ein Wochenende mit zwei Spielen. Nach einem Auswärtsspiel Samstagabend in St. Augustin empfängt der TTC in heimischer Halle den Sportclub aus Uerdingen. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung.

Zusätzliche Informationen